MEPHITIS


WORUM GEHT ES?

Mephitis sucht nach spiritueller Erfahrung. Dabei geht es ihm nicht um einen konventionellen Rahmen innerhalb einer Glaubensrichtung, sondern um seine persönliche spirituelle Suche. Er sehnt sich nach Angekommensein, einer geistigen Heimat, nach zeitlosem Einssein.
Wenn ihm Spiritualität fremd ist, kann sich seine suchende Haltung als Reiselust zeigen, als Sehnsucht, ständig unterwegs zu sein, sich nirgends binden zu müssen.
Er hat den Wunsch, sich zu bewegen, durch ein weites (reales oder geistiges) Land zu reisen, ein Gefühl wie auf einem fliegenden Teppich.
Kinder wuseln herum, können nicht stillsitzen. Eifrige, schnelle, leichte Beweglichkeit. Konzentrationsprobleme, erregbare, feinnervige Patienten.
Dem Wunsch nach Freiheit steht jedoch ein Gefühl der Ausgeschlossenheit gegenüber. Mephitis verliert das Zugehörigkeitsgefühl. Kann versuchen, sich an die anderen Menschen anzupassen, Harmonie herzustellen.
Sobald sie sich eingeschränkt fühlen, reagieren sie gereizt und streitsüchtig. Leisten Widerstand gegen Regeln. Werden krank, wenn eingesperrt, festgebunden, begrenzt, beschnitten.

Arzneimittelprüfung (ergänzt durch Symptome von Stapf, C. Hering, AMP und Fallbericht E. Schindler) in D-Überlingen, 2013

Die Spannung zwischen Zugehörigkeit/Ausgeschlossensein und Freiheitsbedarf findet sich bei verschiedenen anderen Säugetiermitteln. Ebenso passt das Interesse für spirituelle Belange zur 6. Spalte der Evolutionstabelle.

Mephitis (Stinktier) gehört zur Ordnung der Carnivora (Fleischfresser) dort zur Unterordnung der Caniformia (Hundeartige).