CROTON LECHLERI


Wir bedanken uns herzlich bei Dr. med. Peter Respondek für die Idee zur Erforschung dieser Arznei! Er stellte uns die Ausganssubstanz und die Bilder zur Verfügung und lieferte uns die wissenschaftlichen und naturheilkundlichen Informationen zum „Drachenblut“.


WORUM GEHT ES?


Fremdbestimmung vs. Selbstbestimmung

Ist es mein Weg oder wird er von aussen vorgegeben?
 
Pflicht, Schwere, richtig/falsch, Verantwortung
(Innere) Verpflichtung genau zu arbeiten, Leistung erbringen.
Wird zur Maschine. Exaktheit, Korrektheit, Sauberkeit, aufgeräumt, Ordnung, Drehrichtung, Routine ohne Abwechslung, muss sich antreiben, Sturheit, weiter, nur ja nicht anhalten.
Getrieben, gegen einen Widerstand arbeiten müssen.
Langeweile.
 
Führt zu Mangel an Energie und Konzentration:
Energielosigkeit, Müdigkeit, schläft einfach weg. Schlaf, Gähnen.
Mangelnde Konzentration, nicht bei der Sache
Gedächtnis, Verwirrung, Unkonzentriertheit, Dumm im Kopf, Gedankenleere, Vergesslichkeit
 
 
versus: Kindlichkeit, Unbefangenheit, Leichtigkeit
 
Neugierig, Träume von Reisen. Hüpfen, springen, wie ein Vogel. Kinderreime, Lieder. Unkontrollierbare Lachanfälle. Träumerei, entflieht in eigene Welt.
Euphorisch, Wohlbefinden, Kommunikation.
Kraft ohne Ende, Geduld.
 
 
Unterschiede bei der Verreibung von Harz und Blut: 

Harz
Distanz, Kämpfen, Ungeduld, Malträtieren, gewalttätig, kämpferisch, Widerstand (brechen), Maschine, Indifferenz, Kraft
 
Saft: sangre = sanguinisch
Angenehm fein, Wohlwollen, federleicht, Vogel, versöhnt, versöhnlich, harmonisch, rund, weich, freundlich, hell, spielerisch, Herzen.
Aber auch: Geschwindigkeit, schnell, Eile.
 
 
Allgemeinsymptome
 
Eher hitzig, warm, Verlangen nach frischer Luft.
Überwältigende Müdigkeit
Druckschmerzen: Kopf, Rücken, Ovar
Stechende Schmerzen: Kopf, Hals, Brust, Herz, Bauch, Fusssohle, Haut
Kribbeln und Taubheitsgefühle: Ohren, Zunge, Füsse
Spannung, Verspannung bis Steifigkeit: Brust, Rücken, Bauch, obere Extremitäten
Extreme Geräuschempfindlichkeit.
Aufsteigende Beschwerden: Druck von der Brust zum Kiefer; Übelkeit vom Magen bis in den Gaumen; Hitze vom Zwerchfell nach oben; ganze Energie geht zum Kopf.
 
 
Lokalsymptome
 
Kopfschmerz: vorwiegend drückend; mit Ausstrahlung zu den Augen
Augen: Brennen mit Trockenheit
Trockenheit vs Feuchtigkeit (Absonderungen): Augen, Nase, Speichel, Hals
Magen/Bauch: Übelkeit, Unwohlsein, Schmerzen, Platzen
Alle Bereiche des Abdomens und beide Seiten sind betroffen: Magen, Oberbauch, Mitte, Unterbauch, rechts, links.
Enge bei der Atmung vs. freie Atmung (freiere Nase)
Nasenbluten
 
 
As-if-Symptome
 
Kältegefühl unter der Haut
Als ob Knochen mit der Haut zusammengeklebt
Fremdkörper in den Poren
Längsstiche im Hals
Als ob der Bauch platzt
Gefühl, der Rücken breche
Kopfschmerz wie von einem Helm umschlossen
Als ob der ganze Körper in Schwingung geraten würde.
 
 
Miasmatisch könnte man Croton lechleri dem Krebs-Miasma zuordnen: Pflichtgefühl, Anpassung (nicht dem eigenen Lebensweg folgen), Akkuratesse.
Krebshemmung wurde bei in-vitro-Versuchen mit der Substanz nachweisen: Magen, Darm, Prostata, Melanom.
 

MINDSYMPTOME


BEZIEHUNGSWELT
 
Das Gespräch mit einer Klassenkameradin über partnerschaftliche Beziehungen geht mir noch einige Minuten nach. VP 9.A.39
Wohlgefühl, totale Verbundenheit. VP 4.B.11
Interessiert, offen, kommunikativ. VP 11.A.14.
Ich bin wach und zufrieden und spüre eine angenehme Leichtigkeit. Mein Fokus ist nach aussen
gerichtet. Ich beobachte die Personen vor mir und deute ihre Mimik, glaube zu empfinden, was sie spüren, nehme die Stimmung im Raum wahr. VP 3.B.25
Gedanken an liebe Freunde, die einen das Leben lang begleiten. VP 10.A.14.
 
Ich möchte allein sein und in Ruhe gelassen werden. VP 12.A.21
In sich gekehrt. VP 11.B. 30
 
Hatte die ganze Verreibung über das krankhafte Gefühl, dass mich jemand betrügen will, dass die Substanzen vermischt werden könnten, dass die Buchstaben nicht stimmen usw. VP 9.A.50
Wieso sind Bewerber wie Arbeitgeber bei Vorstellungsgesprächen nie vollkommen ehrlich? – Ehrlichkeit. VP 2A.20
Gedanken an einen Konflikt welchen ich irgendwie mit mir selber habe. (Meine beste Kollegin war über ein Jahr auf Reisen und wir hatten immer viel Kontakt. Ich war immer für sie da, wenn sie Probleme hatte, habe stundenlang mit ihr telefoniert und probiert, ihr verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen. Seit sie wieder da ist, habe ich irgendwie das Gefühl, ich sei ihr nicht mehr wichtig. Sie hat jetzt wieder mehr Kolleginnen in ihrer näheren Umgebung, mit denen sie unterwegs ist. Ich nehme an, dass ihr das gar nicht bewusst ist, darum muss ich das mit mir selber ausmachen, sie darf ihre Freizeit ja so gestalten wie es ihr passt. Aber in mir kommen Gefühle auf wie Eifersucht, Angst vor Ablehnung, Verlust. Dieses Thema kam in der Verreibung öfters hoch.) VP 7.B. 37
Eifersucht. VP 8.A.11
 
Fremdbestimmt – selbstbestimmt
Sklaven (Sklave von Arbeitgeber sein) VP 2.A.16
Eingeengt, muss den Weg gehen, den z.B. die Eltern für ihn vorgesehen haben. VP 11.B. 32
Prüfung, korrigiert vor Ort von der Schulleiterin, inkl. sofortiger Benotung vor Ort. VP 2A.4
Von nichts kommt nichts, man muss immer etwas dafür tun – dies tut er zwar, nur wird es leider nicht als das anerkannt. VP 11.B. 33
Wieso folgt nicht jeder seiner Bestimmung (beruflich, familiär etc. gesehen)? Alles wäre dann einfacher. VP 2.A.21
Ist sich selbst etwas fremd. Weiss was er möchte, kann es jedoch nicht in die Tat umsetzen. VP 11.B. 37
Thema Grenzen (über die Grenze gehen, an die Grenze gehen, Grenzen austesten). VP 11.A.8
 
Fast euphorische Stimmung, sehr einverstanden mit dem, was ich hier tue. VP 13A.14.
Gedanken machen weite Kreise: Wer macht was und wer hat was für ein Leben und welchen Sinn hat es jeweils? VP 12.A.28
 
Familie
Ich denke viel an meine Familie (Kinder und Ehemann). VP 6.B.16
Gedanken an die Familie. VP 10.A.1
Erinnerung an den Heimatort, durch die Stadt fahrend, Heimweh nach den Grosseltern. VP 10.A.15
Sorgen um erkranktes Patenkind. VP 10.A.16
Das Weinen eines Kindes lässt mich auffahren in die Realität, aber nur für einen Moment, dann geht es wieder in den Hintergrund. Es war nicht meines. VP 12.A.31
Stelle mir vor, wie Ereignisse in der Zukunft ablaufen werden. Insbesondere in Bezug auf Freunde, Familie und Partnerschaft. VP 12.A.29
 
Kinder, Kindheit
Kinderlied „Alle meine Entchen“ kommt mir in den Sinn, ich singe es vor mich hin und verreibe im Takt. VP 7.B. 35
Kindheitserinnerung an Porzellanmalen und selber Brennen. VP 9.B. 35
Kinderreim Punkt, Punkt, Komma, Strich fällt mir ein. Wie ging es noch weiter? Will mir lange nicht einfallen. VP 13.B. 33
Ich möchte sofort auf eine Weltreise mit meinen Kindern und meinem Mann. VP 6.A.21
Mir kommen die Worte Tod und Zerstörung in den Sinn. Ich finde mich in (allen?) Gewittern wieder, in die ich in der Natur geraten bin – bis hin zu meiner Kindheit. Ich werde weder nass, noch habe ich Angst. Ich bin abgeschirmt und beobachte die Szenen aus der Sicht einer unbeteiligten Drittperson. VP 3.A.19
Der Elefant taucht immer wieder auf, auch beim Verrühren: Durch den Rhythmus und die Bewegung meines Körpers fühlt es sich so an, als würde ich auf einem Elefanten reiten (habe ich mal im Kinderzoo gemacht und das hat sich wirklich gleich angefühlt wie bei der Verreibung!). VP 7.A.74
 
Tod, Verstorbene
Vater von Partner (verstorben, begeisterter Berggänger) VP 2.A.7
Mir kommen die Worte Tod und Zerstörung in den Sinn. Ich finde mich in (allen?) Gewittern wieder, in die ich in der Natur geraten bin – bis hin zu meiner Kindheit. Ich werde weder nass, noch habe ich Angst. Ich bin abgeschirmt und beobachte die Szenen aus der Sicht einer unbeteiligten Drittperson. VP 3.A.19
Das Wort, das mir in den Sinn kommt ist Vergänglichkeit. VP 3.A.21
Mein verstorbener Mann sitzt plötzlich neben mir und amüsiert sich, was wir hier machen. VP 6.A.24
 
Religion
Glaube. VP 8.A.14
Gedanken an die eigene Taufe (obwohl ich nicht kirchlich bin und nicht getauft bin). VP 10.A.17



GEISTIGES BEFINDEN
 
Präsent im Kopf
Klarer Kopf, präsent, Geist klar, wach. VP 2.A.2
Kopf am Anfang frei. VP 6.B.10
Heller, wacher Geist. Fühle mich präsent. VP 6.A.18
Fühle mich wie aufgewacht aus scheinbar unaufhörlichem ermüdendem Traum. VP 9.B. 18
 
Verwirrung, abschweifende Gedanken
Verwirrt. Wirre Gedanken und doch nichts. VP 5.B.6
Gedanken wirr, laufen in alle Richtungen. VP 13.A.19
Unklar. VP 5.B.8
Abschweifende Gedanken, aber nicht immer die Möglichkeit, sie zu ordnen VP 7.B. 38
Verfliegende Gedanken. Gedanken wollen auf dem Blatt festgehalten werden, aber gehen dabei vergessen. Merkfähigkeit herabgesetzt. VP 10.A.2
Musik im Kopf, singen, während hüpfender Gedanken und gleichzeitiger Leere. VP 5.B. 3
Ein Gedanke nach dem anderen, wie in Trance. VP 10.A.3
Gedanken kommen und verschwinden wieder. VP 10.B. 27
Leeregefühl im Kopf, ich will etwas niederschreiben und zack, ist es schon wieder weg. VP 11.A.16
 
Unkonzentriert. VP 2.B.33
Kann mich nicht mehr so gut konzentrieren auf die Substanz, welche ich jedoch korrekt verreiben will; ein Konflikt. VP 7.B. 41
Konzentration lässt nach beim Verreiben, Pulver fliegt aus dem Gefäss. VP 10.B. 28
Es fällt schwer, mich still zu halten, zu konzentrieren. VP 11.A.13.
 
Vergesslichkeit, verliere schnell den roten Faden. VP 11.B. 28
Dem Gedächtnis tut diese Substanz nicht gut. Was hat der Kollege mir vorhin erzählt von einem Projekt? Keine Ahnung mehr! (Beim Zusammentragen der Symptome zeigt sich, dass er auch keine Ahnung mehr hat…) VP 13B. 40
 
Stumpfsinn, oberflächliche Gedanken. VP 6.B.17
Getrübte Aufmerksamkeit wie weiche Watte. VP 9.B. 2
Dumm im Kopf. VP 5.B.5
Gedankenleere. VP 2.B.24
Leere im Kopf. VP 11.B. 29
Nach der Verreibung fühlt sich mein Kopf irgendwie komisch an, die Augen sind wie benommen. VP 3.B.29
 
 
 
EMOTIONEN
 
Lachen
Im letzten Verreibungsschritt verbreiten sich allgemeines Gelächter, Lachkrämpfe, einige werden angesteckt, mich lässt es völlig gleichgültig. VP 13B. 41
Abgelenkt. Lache bis die Tränen kommen. VP 4.A.22
Mit dem Spachtel Smileys ins Pulver malen und lachende Gesichter in der Substanz sehen. VP 5.B.24
Kann nicht aufhören zu lachen wegen meinem blöden Witz über die Vertauschung der A- und B-Proben.  (Lachflash 1). VP 9.B. 31
Muss mitlachen, weil Kollegin einen Lachanfall hat (Lachflash 2). VP 9.A.46
Habe aus der Substanz einen Fisch geformt: er muss lachend sein. VP 5.B.36
Lachkrampf mit Tränen wegen Kleinigkeit. VP 10.B. 30
Lach-Flash innerlich, wegen des unwohlen Gefühls. VP 5.B.21
Bin sehr abgelenkt, habe Mühe ernst zu bleiben. VP 9.A.42
Gesicht gesehen im Milchzucker, welches mich anlächelt. VP 7.B. 26
Sehe im Pulver ein einäugiges Monster mit einem Irokesenschnitt, es lächelt mich an. VP 7.B. 28
 
Zufriedenheit. VP 2.A.9
Ein Gefühl von Zufriedenheit. VP 7.B. 3
Ich bin wach und zufrieden und spüre eine angenehme Leichtigkeit. Mein Fokus ist nach aussen gerichtet. Ich beobachte die Personen vor mir und deute ihre Mimik, glaube zu empfinden, was sie spüren, nehme die Stimmung im Raum wahr. VP 3.B.25
 
Gesichtspuder. Schönheit, Jugend, Leichtigkeit. VP 2.A.12
Leichtigkeit. VP 8.B. 2
Wolken, Leichtigkeit. VP 2.A.17
Gefühl von Leichtigkeit des Lebens – alles kommt gut! VP 10.A.13.
 
Wohlgefühl, totale Verbundenheit. VP 4.B.11
Stille, Zufriedenheit. VP 4.B.14.
Völlig in meiner eigenen Welt, wenn ich die Augen schliesse. Bin so bei mir, mit einer triefen Zufriedenheit, alles andere ist in diesem Moment nicht wichtig. VP 7.B. 24
Freude. VP 8.B. 1
Mag Gemütlichkeit. VP 11.A.24
 
Musik, singen
Musik im Kopf, singen, während hüpfender Gedanken und gleichzeitiger Leere. VP 5.B.3
Melodie im Kopf stellt sich von selbst ein durch das Verreibegeräusch. VP 5.B.4
Ich möchte tanzen, singen und mich bewegen. VP 6.A.20
Kinderlied „Alle meine Entchen“ kommt mir in den Sinn, ich singe es vor mich hin und verreibe im Takt. VP 7.B. 35
Bin in tranceähnlichem Zustand, möchte summen. VP 9.A.40
 
Unzufrieden. VP 5.B.9
 
Gleichgültigkeit. VP 1A.7
Ein Gefühl der Gleichgültigkeit überfällt mich. Ich bin wie in Watte gepackt, fühle mich geistig müde, gedämpft – mir ist alles egal. VP 3.A.14
Gleichgültigkeit, es ist mir egal was andere denken. VP 4.B.9
Eine gewisse Gleichgültigkeit. VP 7.A.76
Gleichgültigkeit. Es fühlt sich neutral an. VP 11.A.11
 
Stimmung gleichmütig, eher für mich, abgedichtet. Möchte unauffällige, uniforme Kleidung tragen. VP 13A.23
Entgegen meiner sonstigen Art ist es mir völlig wurscht, wer was ob und wieviel oder wie wenig erlebt. JedeR soll für sich schauen, dann kommt’s schon gut. Gleich-gültig, gleich-mütig. VP 13A.25
Im letzten Verreibungsschritt verbreiten sich allgemeines Gelächter, Lachkrämpfe, einige werden angesteckt, mich lässt es völlig gleichgültig. VP 13B. 41
Unschlüssig. VP 5.B.7
 
Langeweile. VP 2.B.35, 5B.1, 10.B. 26
Wende mich ab, gelangweilt, sogar desinteressiert. VP 11.A.22
Lustlos. VP 11.B. 39
Gedankenfrei, nichts geschieht. VP 4.B.13.
 
Gelassen, lasse mich nicht stressen. VP 11.A.25
Habe nicht sehr viele Emotionen. VP 11.A.21
Pragmatisch, habe vernünftige Erklärungen für alles. VP 13A.30
 
Mut. VP 6.A22, VP 8.B. 9
 
Trauer
Gewisse Traurigkeit. VP 11.B. 31
Eine riesige Traurigkeit erfüllt mich, Tränen treten mir mehrmals in die Augen. Ein Druck sitzt auf meiner Brust, steigt hoch in die Kehle und weiter bis auf beide Seiten des Kiefers. VP 3.A.15
 
Fühle mich fehl am Platz, daneben: Was mach ich hier? Das Gefühl kommt in Schüben. VP 5.B.35
Komisch, alles ist komisch. VP 5.B.10
Gefühl, fehl am Platz zu sein. VP 5.B.11
Fühle mich «scheisse». VP 5.B.12
Fühle keine Verbindung, oder habe die Verbindung verloren. VP 4.A.20
 
 

PFLICHT UND VERANTWORTUNG, Arbeitswelt
 
Pflichtbewusstsein. VP 8.B. 10
Gefühl von Verantwortung: Man muss aufpassen, dass kein falsches Wissen in die Homöopathie eingeführt wird, je nachdem was man hier aufschreibt. VP 13.A.8
Denke an Hahnemann, wie er bestrebt war, die Mittel nach Möglichkeit stets selbst zuzubereiten. Ich merke durch das Verreiben, dass das alles sehr genau gemacht werden muss und sehr ernst zu nehmen ist. Ich mache mir Sorgen um den Transport der Dilutionen im fahrenden Wagen der Post-Kutsche, da sich durch die Erschütterung die Potenz ändern würde, und dann die ganze Arbeit für nichts war. Ich weiss nicht, warum ich daran denke und ich weiss, dass es nichts mit der Potenzierung durch Verreibung zu tun. Aber der Gedanke, dass die Potenz durch äussere Einflüsse nicht genau stimmen könnte, macht mich fast verrückt! VP 9.B. 21
 
Korrekt, ordentlich, präzise
Wollte aber alles sehr korrekt machen, damit kein Pulver rausfliegt und so dass die Drehung immer im Uhrzeigersinn ist. VP 7.B. 16
Sauberkeitsfimmel während der Verreibung. VP 7.B. 20
Gefühl, alles korrekt machen zu wollen, ist immer noch da. VP 7.B. 27
Möchte alles schön aufgeräumt haben. Den Tisch putzen. Schon vor der Verreibung ermahnte ich die Studis, ihren Plunder nicht überall auszubreiten. Ist sonst nicht so meine Art. VP 13A.7
Ordnungs-Anspruch wächst. Offene Tür zum Abstellraum stört ebenso wie die verbliebenen Spuren von Milchzucker auf dem Tisch. VP 13A.18
Bedürfnis beim Schaben, es genau vom Mörser abzuschaben. VP 7.B. 2
Es ist mir wichtig, dass ich das Verreiben in gleicher Geschwindigkeit und Takt mache. VP 7.B. 6
Beim Spachteln immer gleich zuerst die Seitenränder schön abschaben: Sehr präzise, danach kann ich darauf zeichnen. VP 7.B. 44
Wieso zum Teufel steht die Tür zur Abstellkammer schon wieder offen? Hatte sie doch eben zugemacht! Ärgerlich. VP 13B. 37
Exakte Formulierung beim Notieren ist mir sehr wichtig. VP 13A.27
 
Rechts herum oder links herum?
Rechts rum verreiben und auch mit Spatel abschaben korrekt- links rum wäre nicht korrekt. VP 2.A.10
Ich drehe den Stössel in eine Richtung, überlege mir, wie sich Drehungen in die andere Richtung anfühlen würde und verspüre den Drang nach einer Richtungsänderung. Ich gebe ihm nach und wechsle die Richtung. VP 3.A.4
Wollte aber alles sehr korrekt machen, damit kein Pulver rausfliegt und so dass die Drehung immer im Uhrzeigersinn ist. VP 7.B. 16
Habe angefangen, die Hände zu wechseln, mal links, mal rechts. Will es mit der linken Hand auch so korrekt machen können wie mit der rechten. VP 7.B. 43
Handwechsel von rechts nach links. VP 7.A.50
Oft Gedanken bezüglich links und rechts: Abwechseln der Hände und der Drehrichtung, das Thema der richtigen und ausgeglichenen Richtung kommt immer wieder. VP 14.B. 4
Es hat mich sehr gestört als ich sah, dass jemand gegen den Uhrzeigersinn dreht, da es aus meiner Sicht nicht korrekt war. VP 7.B. 18
 
Chaos
Habe überall Pulver, Riesensauerei. VP 9.A.48
Konzentration lässt nach beim Verreiben, Pulver fliegt aus dem Gefäss. VP 10.B. 28
Gegenprogramm gegen die fehlende Energie: Milchzucker mit Schwung über den Tisch verschütten! VP 13A.17
 
Halbiert
Spateln: Damm (Trennung von 2 Hälften / Seiten). VP 2.A.14.
Schabe die Mischung akkurat in zwei Hälften zusammen. VP 13A.9
 
Abneigung gegen Zahlen (sind leblos, unsympathisch). VP 2.A.19
 
Motivationsschub. VP 10.A.11
Leisten wie ein Pferd. VP 9.B. 27
Treibe mich selber immer wieder an. VP 11.A.10
Stehaufmännchen. VP 11.A.12
Mag keine Abwechslung, Routine ist mir wichtig. VP 11.A.26
Sturheit. VP 8.B. 8
Denke daran, dass es wichtig ist, in Bewegung zu bleiben. Auf keinen Fall anhalten, solange man in Bewegung ist, gibt es kein Problem. VP 9.B. 26
 
Zukunft, Planung
Viele Gedanken um die Arbeit: Wie geht man vor bei gewissen Dingen? Planung – alles sehr realitätsbezogen. VP 13.A.22
Freue mich auf bevorstehende Ereignisse. VP 10.A.12
Erwartend; warten. VP 5.B.2
 
 
 
INNERE BILDER WÄHREND DER VERREIBUNG
 
Reisen
Mit diesem gleichmütigen, unerschrockenen, arbeitswilligen Eifer (wie er sich in der Verreibung einstellt) musste man ausgestattet sein, um grosse Forschungsreisen in fremde Kontinente zu unternehmen. Fühle mich Reisenden wie Humboldt, Constantin Hering oder Sibylla Merian sehr verbunden. VP 13A.26
Ich möchte sofort auf eine Weltreise mit meinen Kindern und meinem Mann. VP 6.A.21
Gedanken: Sitze im Wagen hinter einer alten Dampflok, das Geräusch des Pistills beim Verreiben klingt wie die Dampfkolben der Lok. Ich spüre die kalte Zugluft, welche unter dem Wagen durch die Holzdielen drückt, auf denen wir am Boden zusammengepfercht sitzen. VP 9.B. 11
Gedanken an Reisen in weite Ferne. VP 9.B. 12
Fühle mich wie ein Kutscher auf der Postkutsche, der während der Fahrt schläft. VP 9.B. 24
 
Meer, See
Ich sehe das Meer, welches sich glitzernd und ruhig vor mir ausbreitet. VP 3.B.28
Fühle eine Ruhe, wie unter Wasser. Sehr angenehm. VP 4.B.5
Sand, Wasser, Meerwasser, sehe mich am Strand. VP 4.B.17
Vergraben, wie eine Muschel im Sand. VP 4.B.18
Ich denke an einen Tintenfisch, der im Meer schnell schwimmt. Salzwasser strömt durch den Tintenfisch. VP 6.A.19
Ich spüre Sand und finde mich an einem einsamen, weiten Strand mit dunklen Gewitterwolken wieder. VP 3.A.10
Lust auf Salz (zu riechen). VP 6.A.28
Der Milchzucker, der durch die schnelle Drehung beim Verreiben nach unten fällt, sieht irgendwie toll aus, wie eine fortlaufende Welle. VP 7.B. 33
 
Sand
Ich spüre Sand und finde mich an einem einsamen, weiten Strand mit dunklen Gewitterwolken wieder. VP 3.A.10
Gefühl von Sand beim Schreiben, es nervt mich ein wenig. VP 11.B. 40
Denke an Quarzsand, Glasscherben. VP 9.B. 3
Das verschüttete Milchpulver auf dem Papier unter meiner schreibenden Hand nervt mich sehr, es erinnert mich an die alten Zeiten, als der Löschsand beim Schreiben mit Feder und Tinte überall auf der Schreibunterlage verteilt war. (Habe noch nie Löschsand benutzt). VP 9.B. 23
Ich denke an Sand, der Boden in einer Behausung, voll bedeckt mit Sand. VP 9.A.45
 
Berge
Berge, Bergpanoramen. VP 2.A.3
Vater von Partner (verstorben, begeisterter Berggänger) VP 2A.7
Gedanken an Gletscher, Eis und Gletscherspalten. VP 9.B. 9
Gedanken an anstrengende Überquerung von schneebedeckten Bergen, zu Fuss, ohne dass ein Ende in Sicht wäre. So wie die Anstrengung der Verreibung. Es hört nicht auf, geht immer weiter, kein Ende in Sicht. VP 9.B. 10
Gedanken an Petrol, Öl, Öllampen, Arbeiten im Bergstollen unter Tage. Es ist dunkel, riecht von den Petrollampen. VP 9.B. 14.
Denke an Lawinen. VP 9.B. 15
Denke an spröde Felsbrocken, wie dunkler Schieferstein mit tiefen Furchen. VP 9.B. 28
Im Pulver gesehen: Bergkristallstufe und Eiskristalle einer Schneeflocke. VP 9.A.43
Gedanken an Berge, Vulkan. VP 10.B. 31
Bezug zu Feuchte, Wasser. Bild von einer Schlucht. VP 11.A.20
(…) Die Substanz kriecht die Wände hoch und bildet hohe Gebirge ab (…) VP 13B. 32
 
Gewitter
Gedanken an Gewitter mit Blitz. VP 10.B. 32
Ich spüre Sand und finde mich an einem einsamen, weiten Strand mit dunklen Gewitterwolken wieder. VP 3.A.10
Mir kommen die Worte Tod und Zerstörung in den Sinn. Ich finde mich in (allen?) Gewittern wieder, in die ich in der Natur geraten bin – bis hin zu meiner Kindheit. Ich werde weder nass, noch habe ich Angst. Ich bin abgeschirmt und beobachte die Szenen aus der Sicht einer unbeteiligten Drittperson. VP 3.A.19
 
Herz
Herz sichtbar im Pulver. Es kommen Gedanken auf an Hochzeit und meinen Freund, aber auf einer sehr neutralen Ebene. Gedanken wie es wohl wäre und wie es ablaufen würde. VP 7.B. 32
Sehe das Bild eines Herzmuskels im Pulver. VP 9.B. 6
Puls, Blutdruck: Pulver pulsiert oben am Rand der Schale rauf und runter wie ein Herz. VP 9.B. 8
(…) In der Mitte entstehen jetzt allerhand Bildchen, so wie ich es von anderen Verreibungen kenne. Z.B. Herzen. VP 13B. 32
 
Gedanken an alte Zeiten, vor über 200 Jahren u. mehr, Märkte, unsaubere Umgebung. VP 9.B. 13.
 
Pulver an der Mörtelwand sah aus wie weisse Wolken am Himmel. VP 1A.8
Wolken, Leichtigkeit. VP 2A.17
Bild vom Vogel der fliegt. Stimmung: wie abgekoppelt, Abstand von allem. VP 1A.9
Ich sehe vier Vögel an der Decke des Schulzimmers. VP 6.A.23
Aus dem Nichts kam mir Vogelkot in den Sinn. VP 7.A.64
Ich bin offen zum Himmel und verbunden mit der Erde. VP 6.A.27
 
Habe einen Pilz gesehen in der Masse. VP 7.B. 14.
Pilz Gedanken kommen immer wieder. VP 7.B. 25
 
Ich befinde mich im Wald und sehe von unten in die Bäume hoch. Auf den Blättern ist die sanfte Feuchtigkeit eines Sommerregens in Form von einzelnen Wassertropfen zu sehen. VP 12.A.24
Ich rieche den Geruch von Erde und kühler Luft. Ich sehe nochmals den Wald und die Sonnenstrahlen, die durch die Baumwipfel und Blätter scheint. Schaue von unten in die Bäume. VP 12.A.25
 
Ist es die Nabelschnur von einem Tier? Es war irgendwie immer ein tierisches Gefühl da. VP 7.A.71
 
 
Elefant
Sehe einen Elefanten mit Rüssel in der Substanz. VP 7.A.73
Der Elefant taucht immer wieder auf, auch beim Verrühren: Durch den Rhythmus und die Bewegung meines Körpers fühlt es sich so an, als würde ich auf einem Elefanten reiten (habe ich mal im Kinderzoo gemacht und das hat sich wirklich gleich angefühlt wie bei der Verreibung!). VP 7.A.74
Sehe einen Elefanten, der Wasser durch den Rüssel bläst. VP 6.A.29
 
Höre den Galopp von Pferden beim Mörsern. VP 7.A.72
 
Plötzlich ein Salamander im Milchzucker. VP 13B. 34
 
Sehe ein Affengesicht in der Substanz. VP 7.A.54
 
Mond
Sehe beim Spachteln eine Mondsichel an der Mörserwand. VP 7.A.49
Sehe Muster wie Mond / Halbmond / Mondwechsel im Pulver. VP 9.B. 7
 
Sehe ein Auge in der Substanz. VP 7.A.52
Musste immer den gleichen Punkt anstarren, da kam so eine Schwere auf. VP 7.B. 10
Starre auf einen Punkt, dieser zieht mich so rein. VP 7.B. 11
Ich sehe die Karikatur eines Auges mit Wimpern, aus welchem einzelne Tränen herunterfallen. Das Auge blickt seitlich von oben links auf mich herunter. VP 3.32
 
Spirale, Schnecke
Die Bewegungen werden rund, ich betrachte die schöne Spirale, die im Mörser entstanden ist. VP 3.A.8
Ich nehme eine glänzend-silbergraue Schnecke wahr, die jedoch platt ist, wie eine Versteinerung. Losgelöst von ihr sehe ich zwei Fühler. VP 3.A.9
Die Schnecke ist schwarz geworden. VP 3.A.17
Ammonit kommt mir in den Sinn. Vielleicht das Muster in der Reibschale. VP 4.B.3

Töpfern
Töpfern. VP 2A.18
Denke an Lehm und Töpfern. VP 9.B. 25
 
Bilder erscheinen nur am Ende der Verreibung: Ich sehe eine gelbe Blume. Ich rieche sie nicht, spüre aber ein Kribbeln im Rachen. VP 3.B.27
 
Pulver haftet ungewöhnlich, wie kleine erhöhte Leberflecke am Rand der Schale. VP 9.B. 36
 
 
 
VERHÄLTNIS ZUR SUBSTANZ WÄHREND DER VERREIBUNG
 
Substanz A (Harz)
Fluffig. VP 7.A.53
Verreiben geht zeitweise ganz leicht, wie von selbst, wie kein Kontakt zu Substanz nötig (keine Kraft aufwenden müssen). VP 2A.22
 
Fühlte mich mit B viel wohler. VP 7.A.70
Hässig, nervös, ungeduldig, keine Konzentration. Möchte es aber! VP 4.A.19
Mit Druck, unter Druck läuft es besser. VP 11.A.15
Ich spüre kurz eine wohlige Müdigkeit, die jedoch sofort abgelöst wird vom Bedürfnis, die Substanz zu zerquetschen und zu malträtieren. Ich zerreibe und stosse druckvoll bis gewalttätig, in alle erdenklichen Richtungen. VP 3.A.6
Kräftiges Reiben, am Kämpfen mit den Restkrümeln. Gute, arbeitsame, produktive Energie. VP 13A.21
Verspüre einen starken Widerstand in der Verreibung. Es ist starr, grob, klebrig, vor allem zum Beginn der Verreibung bis zum Zufügen der zweiten Portion Milchzucker, aber auch danach hält es noch an, bis wir mit C2 beginnen. VP 12.A.19
Stimmung kämpferisch: Dich krieg ich klein! Partikelchen im Mörser scheinen hartnäckigen Widerstand zu leisten. VP 13A.3
Verreibung verlief die letzten sieben Minuten völlig gleichmässig, fast mechanisch. Konnte nicht aufhören, um dies zu notieren. VP 13A.24
Die Pulvermasse klebt jetzt am Schalenrand, als hätte sie vom schweissigen Raum Feuchtigkeit aufgenommen. VP 9.A.49
Das Verreiben produziert heute richtige „Werkstattgeräusche“. Arbeit, Maschinen, Kraft… VP 13A.10
Werde erneut zu einer Art Verreibemaschine. Kraft ohne Ende, regelmässige ungerührte Geduld. VP 13A.31
 
Indifferente Haltung zur Substanz, ich vermisse die angenehme Nähe zur Substanz B. Aber auch keine Abneigung, sondern schlicht kein Bezug zur Substanz A. VP 14.A.10
Viele alltägliche Sachen gehen mir durch den Kopf. Muss mich sammeln und in mich gehen und auf die Substanz eingehen. VP 7.A.48
 
 
Substanz B (Saft / Blut)
Verreiben der Substanz war sehr angenehm, eine schöne Masse entstand. VP 1B.1
Will mit der Substanz fein umgehen. Luftige, schöne Konsistenz. Habe mich sehr wohl mit ihr gefühlt und fand es sehr schön, sie zu verreiben. VP 7.B. 1
Arbeite gerne mit der Substanz. Beim Schaben fange ich an zu zeichnen, habe völlig vergessen, dass ich ja schaben sollte. VP 7.B. 36
Wohlwollen, schöne Substanz, fühle mich sehr wohl. VP 7.B. 4
Federleicht. Habe einen Vogel gesehen; Gefühl, die Substanz will so sein wie ein Vogel. VP 7.B. 7
Ich betrachte die Substanz und fühle mich schon nur beim Anschauen versöhnt. So, wie sie aussieht, ist sie auch zum Zerreiben: harmonisch, rund, weich, ohne Kanten, versöhnlich, freundlich, hell. Sie haftet nicht so stark am Mörser und am Stössel wie Substanz A. Ich frage mich, ob ich weniger intensiv mörsere oder ob es generell an der Substanz liege. VP 3.B.24
Spielerisch – bin nicht mehr so am Arbeiten wie mit der Substanz A am Vormittag. Das Material ist fluffy, leicht, in der Mitte entstehen jetzt allerhand Bildchen, so wie ich es von anderen Verreibungen kenne. Herzen, Weggli, Schnecken – oder das Ganze kriecht die Wände hoch und bildet hohe Gebirge ab, manchmal bis man es fast nicht mehr sieht. VP 13B. 32
Weich, Gefühl wie Pudding. VP 5.B.14.
Weich und fluffy. VP 5.B.15, 7.B. 46
Gefühl, dass es noch weicher ist. VP 7.B. 8
Zuckerwatte (Maschine) aus der Substanz entstanden. VP 5.B.16

Zu viel Druck und zu schnelles Arbeiten ist nicht gut bei der Verreibung. VP 11.B. 38
 
Die Substanz verhält sich wie ein Teig in der Knetmaschine VP 7.B. 45
Gefühl, gegen Widerstand «anarbeiten» zu müssen. VP 2B.29
Drang schnell zu sein, schnell zu verreiben. VP 5.B.33
Schnelle Bewegungen, getrieben sein. VP 7.B. 13.
Geschwindigkeit: Drang, schnell und hart zu verreiben. VP 5.B.20
Eile. VP 8.B. 5
Gefühl von Geschwindigkeit kam wieder auf. VP 7.B. 19
Geschwindigkeit. Schnelle, aber kontrollierte Drehungen. VP 7.B. 29
Es ist wie ein Getriebensein von der Bewegung und dadurch, dass der Milchzucker immer gleich von der Mörserwand runterfällt. VP 7.B. 12
 
Ordnung muss immer noch sein, aber es hat was weniger Solides an sich. Sinniere dem nach, schliesslich fällt mir als Vergleich ein: Es ist mehr sanguinisch, nicht so… Das Wort fehlt im Moment. Und dann muss ich nur noch grinsen von wegen sanguinisch, sanguis, Blut, Drachenblut… VP 13B. 35
 
Ab und zu das Bedürfnis, ganz langsam zu drehen und mit dem Milchzucker schöne Wände zu formen. VP 7.B. 9
Langsam. VP 8.B. 6
 
Unverbunden mit der Substanz, da ist nichts, leer. VP 5.B.38
Keine Lust mehr, Lustlosigkeit, möchte am liebsten gleich aufhören und davonlaufen. VP 2B.28
 
Verhältnis zur Reibschale
Inniges warmes zärtliches Gefühl beim Halten der Schale auf meinem Schoss. VP 14.B. 1
Habe Schale auf dem Bauch beim Verreiben, fühlt sich warm und geborgen an, heimelig und «im Moment sein». VP 9.A.47
Ich halte den Mörser verkrampft und falle in heftige, kraftvolle Drehbewegungen zurück, die ich jedoch als unrund empfinde, als wäre der Mörser gewellt. VP 3.A.7
Halte den Mörser mit meiner linken Hand umschlossen, liebevoll und so, als müsste ich ihn beschützen. VP 3.A.13.
 
 
 
ZEIT
 
Ich singe innerlich das Lied: «Flieg mit mir durch Raum und durch Zeit». VP 6.A.25
Die Zeit erscheint mir endlos. Ich verliere das Gefühl für die Zeit. VP 12.A.30
Zeit vergeht viel langsamer als zuvor. VP 7.A.65
Zeit geht nicht rum, jede Einheit von Verreibung dauert ewig. VP 2B.25
Obschon es mir wohl ist, vergeht die Zeit erstaunlicherweise langsam. VP 3.B.26
Ungeduld, die Zeit vergeht nicht. VP 6.B.7
Zeit vergeht sehr langsam. VP 11.B. 41
Die Zeit vergeht langsam, schaue immer wieder auf die Stoppuhr, wann die 7 Minuten jeweils wieder vorbei sind. VP 14.B. 3
Die Zeit verging rasend schnell. VP 3.A.22
Die Zeit vergeht schnell. VP 6.A.26, 13A.28, 4.B. 12
Die Zeit vergeht schneller als bei Substanz B. VP 14.A.9
Zeit vergeht mir zu schnell, vor allem beim Reiben. Beim Schaben danach habe ich automatisch die gleiche Bewegung weitergemacht. VP 7.B. 15, 7.B. 30
Zeit vergeht schnell, wie unbewusst, kein Zeitgefühl. VP 4.B.4


ALLGEMEINSYMPTOME


Temperatur, Wetter
Warm/stickig. VP 1A.2
Ich empfinde kurz eine grosse Hitze in mir. VP 3A.16
Fühle Hitze. Im Schulzimmer ist es heiss. VP 4B.1
Hitzegefühl und Schweiss. VP 4B.8
Wärme überkommt mich. VP 6B.4
Schwitzen am Oberkörper. VP 14* B 5
Schwitzende Füsse; wechselt in wohliges Wärmegefühl in den Gliedmassen. VP 10.A 10
 
Drang, an die frische Luft zu gehen. VP 10.A 18
Gefühl von kaltem Wind. VP 10.B 33
Zugluft stört mich am Rücken, obwohl mir immer noch heiss ist. VP 13* A 20
 
Nach dem Regen und der frischen Luft ist es mir wohl. VP 12.A 18
Habe mich sehr gefreut über die Sonne, die plötzlich gekommen ist. VP 7.B 22
Das Wetter nervt. VP 5B.19
 
Müdigkeit, Schlaf
Ruhe. VP 8.B 7
Angenehme Entspanntheit. VP 2A.6
Der Körper ist entspannt, die Atmung ruhig und tief. VP 6B.3
Eine gewisse Schwere, welche ich aber als angenehm empfand. VP 7.B 40
Schweregefühl. VP 10.B 35
 
Schläfrig. VP 1A.3, 1B.2
Werde extrem schläfrig. VP 9.B 32
Müdigkeit, Schläfrigkeit. VP 11.A 9, 6B.15, VP 6B.6, 7.B 47, 7.A 55, 8.B 4, 11.B 34, 10.B 34, VP 14* A 8
Extreme Müdigkeit. VP 7.A 58, 9.A 41
Starke Müdigkeit, könnte sofort einschlafen. VP 2B.30
Es übermannt mich eine Lethargie, ich fühle mich wie in Trance, benebelt und weg. VP 12.A 26
Abdriften und ins Leere starren. Müdigkeit oder Gleichgültigkeit. VP 12.A 27
Schlagartig extrem müde. Wie ein nasser Sack, der über mich gefallen ist. Schliesse die Augen und versuche schlafend zu verreiben. (…) VP 13* B 36
Todmüde. Nach Schliessen der Augen sofort wegtretendes Gefühl. Nach dem Öffnen verwirrt und «verschupft», desorientiertes Gefühl. VP 5B.37
Energie droht plötzlich ins Bodenlose zu kippen. „Muss an mich halten“. Gähnen. VP 13* A 6
 
Ich bin geistig müde. VP 3A.12
Benommenheitsgefühl wie angetrunken. VP 9.B 30
Ich bin immer noch müde, spüre aber sonst keine Gefühle. VP 3A.20
Schlapp, müde, todmüde. VP 5B.22

Muss Augen schliessen (Gefühl wie Sekundenschlaf). VP 2B.36
Bedürfnis, die Augen zu schliessen. VP 7.B 21
Schwere Augen. VP 6B.1
 
Gähnen anfallartig mit Tränen. VP 5B.23, 6B.14, 6B.5
Gähnen, Müdigkeit. VP 11.A 23
 
Fühle mich sehr schläfrig, mit komischem Kopf und Übelkeit. VP 7.A 63
Träge. VP 5B.13

Extreme Müdigkeit während der gesamten Verreibung, fast mit Angst verbunden, während der Verreibung einzuschlafen und so den Milchzucker auf dem Boden zu verlieren. VP 14* B 2
 
Speisen und Getränke
Lust auf Schokolade. VP 6B.9
Appetit auf Vanilleglace (Kaltes). VP 10.A 19
Lust auf Süsses. VP 10.B 36
 
Empfand das Mittagessen als extrem versalzen (habe sonst gerne salzige Speisen) VP 7.B 48
Lust auf Salz (zu riechen). VP 6A.28
 
Lust, etwas Kaltes zu trinken. VP 10.A 4
Durstig. VP 13* A 29
Durst, trinke immer wieder einen Schluck. VP 14* B 6
 
Geräuschempfindlich
Geräusche der Verreibung sind sehr nervig. VP 5B.34
Die Geräusche der anderen machen mich wahnsinnig! VP 12.A 23
Kratzgeräusche sind unangenehm laut, stören, nerven, brechen wie Welle über mich ein. VP 2B.31
Geräusche der anderen stören mich sehr, vor allem das Schaben. VP 7.A 51
Das Schaben kommt mir unendlich laut vor. Es stört mich, dass die anderen so einen Krach damit machen und bringt mich von meiner eigenen Konzentration weg. Ich möchte gerne bei mir bleiben. VP 12.A 20
Mich stören anfangs die von hinten kommenden Töne, die durch heftige Stösse im Möser verursacht werden. Nach kurzer Zeit höre ich nur noch die kreisenden Bewegungen von allen Seiten. VP 3A.3
Mich nervt das hektische Geklopfe der Kollegin vor mir. VP 12.A 22
Laute Geräusche: Verreibung/Schaben erscheint extrem laut. Bin total genervt und aggressiv. VP 5B.18
Denke an Zähneknirschen. VP 9.B 16
Denke an das Knirschen von Tritten im Schnee. VP 9.B 17
 
Wollte nur noch hören und die Augen schliessen. VP 7.B 23
Fühle mich von Reibegeräuschen und anderen Eindrücken überhaupt nicht gestört. Eher „dickhäutig, solid, kräftig. VP 13* A 15
 
Geruchsempfindlich
Starke Abneigung gegen den üblen Kaffeegeruch nach der Pause, es riecht wie Katzenpisse. VP 9.B 29
Rieche Zigaretten von draussen, starke Abneigung gegen den Geruch, wie beim Kaffee. VP 9.B 34
Blütenduft im Wechsel mit unangenehmem Geruch. VP 5B.17
 
Linke Körperseite aktiver, wacher. VP 6B.12
21 Symptome betreffen die linke Körperseite,
28 die rechte
 
Innerlich zittrig, wie nach grosser Erschöpfung. VP 13* A 5
 
Schwingende Bewegung
In den ersten Minuten spüre ich, wie mein Hirn bei den runden Verreibebewegungen mitschwingt. VP 3A.2
Schlagartig extrem müde. Wie ein nasser Sack, der über mich gefallen ist. Schliesse die Augen und versuche schlafend zu verreiben. Dabei gerät der ganze Körper in eine schwingende, gelöste Bewegung, fast wie ein Tanz. Lockere Gelenke, reaktiv dazu eine fast verkrampft haltende Muskulatur – damit nicht alles auseinanderfällt. VP 13* B 36
Der Elefant taucht immer wieder auf, auch beim Verrühren: Durch den Rhythmus und die Bewegung meines Körpers fühlt es sich so an, als würde ich auf einem Elefanten reiten (habe ich mal im Kinderzoo gemacht und das hat sich wirklich gleich angefühlt wie bei der Verreibung!). VP 7.A 74
 

LOKALSYMPTOME


Kopf
Ganze Energie konzentriert sich auf den Kopf. VP 11.A 17
Kopf muss gehalten / gestützt werden. VP 11.A 18
Möchte den Kopf auf dem Tisch abstützen, aber habe Angst, dass dadurch die Kopfschmerzen zurückkommen. VP 9.B 33
 
Schauder auf der Kopfhaut. VP 5B.26
Kältegefühl auf der Kopfhaut. VP 7.A 69
Heisser Kopf, heisses Gesicht, heisse Ohren. VP 11.A 3
Hautjucken Kopf. VP 1A.4
 
Schweiss: Nasenrücken, Rücken (Mitte, Wirbelsäule), Stirn (Haaransatz). VP 4B.2
 
Kopf fühlt sich dumpf an, es zieht Richtung Augen. VP 7.B 17
Schwerer Kopf, dumpfes Gefühl in Stirn und Augen. VP 7.B 34
Dumpfes Gefühl im rechten Auge und der Kopfseite. Beim vorherigen Verreibungsabschnitt war das weg. VP 7.B 42
Dumpfes Gefühl in der Stirngegend. VP 7.B 5
Rechts hinter dem Augapfel ein dumpf-stechender Druckschmerz. VP 7.B 39
Stirnkopfschmerz stechend, rechts. VP 5B.25
Stiche in der rechten Schläfe. Es pocht und ist sehr unangenehm und schmerzt. VP 12.B 32
 
Starkes Pochen in der rechten Stirn. VP 12.A 1
 
Druck auf Schläfen, Augen und Stirn. VP 6 B.2
Druck auf den Kopf, linke Stirn. VP 10.A 7
Druck linke Stirn. VP 10.A 21
Druck Kopf rechts, oberhalb Auge (nur kurz). VP 2A.5
Druck rechter Hinterkopf. VP 10.A 24
Druck auf den Hinterkopf zieht Richtung rechtes Auge. VP 10.B 37
Druckgefühl Nebenhöhlen (Wangen). VP 4B.7
 
Kopfschmerzen wie von einem Helm umschlossen. VP 9.B 20
 
Kopfschmerz ziehend in die Stirn. VP 10.B 41
Ziehen Kopf re runter zum Hals. VP 2A.8

Schwindel
Schwindelgefühl. VP 2B.32
Drehschwindel. VP 7.A 66
 
Augen
Trockenheit Augen, besonders rechtes Auge. VP 1A.5
Brennen der Augen und trockene Augen. VP 12.A 3
Augen brennen. VP 5B.27
Brennen in den Augen. VP 10.B 40
Augenbrennen rechts trotz Brille. VP 13* A 1
Brennende Augen, Tränen am linken Auge. VP 6B.8
Brennen über den Augen. VP 12.A 4
Augen brennen auch rundherum, Hitzegefühl, Ausbreitung über die Brauen zur Stirn. Möchte in den Spiegel schauen um zu nachzusehen, ob alles hochrot ist. VP 13* A 11
 
Jucken auf dem rechten Auge, auf dem Oberlid, am Wimpernansatz. VP 12.A 5
Augenjucken rechtes Auge, wie wenn Sand im Auge wäre. Ich möchte aufstehen und schauen, ob ich etwas auf der Kontaktlinse habe. VP 11.A 19
(…) Sandkorngefühl im re Auge. VP 13* A 12

Druckgefühl Auge rechts. VP 2A.11
Zucken am linken Auge. VP 10.A 8
 
Wie Nebel vor den Augen. VP 4B.10
Die Akkommodation des linken Auges fällt mir schwer. Es driftet nach innen ab und die Schärfe des Sehens geht in beiden Augen verloren. VP 12.A 2
 
Nase
Trockene Schleimhäute (Nase, Hals, Rachen). VP 11.A 1
 
Einatmung ist erschwert. VP 11.A 5
Nase freies Gefühl (freier als bei Substanz A). VP 2B.23
Nase Kitzeln rechts, löst Niesen aus. VP 5B.28
Nase kitzelt links. Leichte Absonderung im linken Nasenloch. VP 6B.11
Verätztes Gefühl in der Nase. VP 11.A 4
Nasenbluten rechte Seite. VP 11.A 6
Es entsteht ein unangenehmer Druck auf der Nasenwurzel. VP 12.A 6
Störender Geruch in der Nase. VP 6B.13
 
Ohren
Jucken rechtes Ohr. VP 1A.6
Taubheitsgefühl, Druck auf den Ohren. VP 10.A 20
Ziehen linkes Ohr. VP 10.A 25
 
Mund
Salziger Geschmack im Mund. VP 11.A 7
Metallischer Geschmack im Mund. VP 11.B 35
Die Zunge wird pelzig. VP 12.A 8
 
Der Mund wird trocken im hinteren, im vorderen Teil nimmt kurz darauf die Speichelproduktion zu. VP 12.A 7
Speichelfluss wird angeregt. VP 10.B 38
Die Speichelproduktion im Mund steigt, er sammelt sich sogar am Zungengrund an. VP 12.A 9
 
Hals, Kehlkopf
Halskratzen. VP 1A.1
Gefühl von Schärfe im Hals. VP 5B.29
Gefühl von Enge, beim Atmen (Kehlkopf). VP 4A.21
Im inneren Hals ein komisches Gefühl: Wie Längsstiche. VP 7.A 57
Kitzeln im Hals, Speichelfluss wird angeregt. VP 10.A 23
Trockener Hals, Hitzegefühl im Hals. VP 11.A 2
Brennen im Rachen. VP 11.B 27
Stechen im Schlund/Kehlkopfbereich. VP 12.A 10
Kitzendes Gefühl im Kehlkopf, Bedürfnis mich zu räuspern. VP 12.A 11
Brennen im Hals, rechts, am Gaumenbogen. VP 13* A 2
 
Rücken
Warmer Punkt Wirbelsäule etwa in Mitte. VP 2A.15
Nacken fühlt sich steif an. VP 7.A 62
Muss mich aufrecht hinsetzen. VP 7.A 61
Das Bedürfnis mich aufrecht hinzusetzen, eine gute Haltung zu haben. VP 7.B 31
Rückenmuskeln lockern sich wie bei einem Muskelrelaxans. VP 9.B 1
Druck rechte Lendenwirbelsäule. VP 10.A 5
Druck auf den Steiss. VP 10.A 6
Druck rechte Nierengegend. VP 10.A 22
Schauder läuft über den Rücken. VP 10.B 42
Nackenschmerzen ziehend im Bereich der Halswirbelsäule zwischen C3-6, links mehr als rechts. VP 12.A 12
Eine starke Schwere im Bereich der Wirbelsäule, im Übergang Brust- und Lendenwirbelsäule. VP 12.B 38
Schmerz im Bereich von TH7, gürtelförmig und besonders stark eine Handbreit neben der Wirbelsäule (Anmerkung nach der Verreibung: der Bereich ist Innervationsgebiet von Magen, Pankreas und Leber). VP 12.B 39
Gefühl, der Rücken breche. VP 12.B 40
Nach der Verreibung: Sehr sehr müde am Abend und recht früh eingeschlafen. Am Morgen mit wahnsinnig starken Rückenschmerzen aufgewacht im Übergang Brust- und Lendenwirbelsäule, mit Zug über den linken Rippenbogen zum Magen (kenne ich sonst nicht). Gefühl, mich kaum bewegen zu können. Dadurch ist das Bedürfnis entstanden früh aufzustehen. Die Bewegung und das warme Wasser der Dusche haben gebessert, und das Gefühl ist verschwunden. VP 12.42
 
Obere Extremitäten
Juckreiz Schulter rechts. VP 2A.1
Linke Schulter beim Acromion ein Gefühl, als ob der Knochen mit der Haut zusammengeklebt wäre und bei jeder kleinsten Bewegung eine Art Spannung/ Ziehen entstünde. VP 7.A 68
Stecke viel Kraft ins Verreiben, daher schon nach kurzer Zeit Schmerzen in Ellenbogen, am rechten Handgelenk aussen, im rechten Daumengrundgelenk. VP 13* A 4
Kältegefühl über linke Schulter. VP 4B.16
Zittern Hand, links (Schrift wird undeutlich, muss mich konzentrieren. (Anm. ich bin Linkshänderin). VP 4B.15
 
Untere Extremitäten
Wärmegefühl Fusssohle links, sobald Fuss eine Oberfläche berührt (Boden, Bein…). VP 2A.13
Muss Beine bewegen, Beine «nervös». VP 2B.37
Kribbeln im Fussballen, wie taub, links. VP 5B.32
Jucken an der Fusssohle rechts, als ob mich etwas stichelt. Muss kratzen. VP 7.A 56
Kalte Beine. VP 10.A 9
Kribbeln in den Füssen ab dem Knöchel seitlich bis zu den Zehen links mehr als re. VP 12.A 17
Krampf in der Fusssohle links, der an der Innenseite bis zur Basis Metacarpale 1 und 2 hochzieht. VP 12.B 41
Meine Füsse sind angenehm warm. VP 3A.5
Meine Fusssohle ist warm, die Zehen aber kalt. VP 3A.11
 
Haut
Jucken Haut Gesicht, Schienbein links. VP 2B.34
Unter der Haut eine Art Kältegefühl, ganz speziell, so ähnlich wie im Hals (die Längsstiche). VP 7.A 67
Gefühl, etwas (Fremdkörper) sei in der Haut, in den Poren, das man schlecht rausbekommt. VP 9.B 4
Ausgetrocknete Haut, extrem trocken. VP 9.B 5
 
Magen, Abdomen
Plötzliche, aber nicht langanhaltende Übelkeit, mit Unwohlsein. VP 5B.30
Spannungsgefühl im Bauch. VP 5B.31
Bauchschmerzen als ob der Bauch platzt. VP 5B.39
Übelkeit. VP 7.A 59, 75
Übelkeit aufsteigend von Magen die Speiseröhre hoch bis in den hinteren Gaumen (eventuell vom Mittagessen?). VP 7.A 60
Leichte Nausea. VP 10.B 39
Ziehen und Schmerzen im Magen, beginnend auf der linken Magenseite, erstreckt sich entlang des Oberbauches bis und mit Pankreas. VP 12.A 13
Erneutes Ziehen im Oberbauch, stärker als das erste Mal, zieht über das Pankreas zur Leber rüber. Beginnt aber deutlich am Magen. VP 12.A 14
Bauchschmerzen im Bereich Leber und Pankreas. VP 12.B 35
Bauchschmerzen in der Nabelregion, im Bereich des Intestinum tenue. VP 12.B 36
Es entsteht ein Druckgefühl im Bereich des rechten Ovars. VP 12.B 37
Kurz ein Zwicken im rechten Unterbauch. VP 14* B 7
Irgendwann habe ich – allerdings nur den Bruchteil einer Sekunde im linken Unterbauch stechende Schmerzen gespürt. VP 3A.23
 
Brust
Leichtes Stechen 5. Interkostalraum rechts. VP 9.B 19
Stechen im Herz mehrmals hintereinander, in der Grösse einer Stricknadel. VP 12.A 15
Hitze steigt vom Zwerchfell nach oben, entlang des linken Armes bis in die Finger hinein. VP 12.A 16
Die Rippen und das Zwerchfell sind starr und steif. VP 12.B 33
Stechen in der Herzregion. VP 12.B 34
 

SUMMARY english version


External determination vs. self-determination

Is it my path or is it given from the outside?
 
duty, severity, right/wrong, responsibility
(Inner) obligation to work accurately, to perform.
Becomes a machine. Accuracy, correctness, cleanliness, tidy, order, direction of rotation, routine without variety, must drive itself, stubbornness, go on, just don’t stop.
Driven, must work against a resistance.
Boredom.

One had to be equipped with this equanimous, intrepid, eagerness in order to undertake great expeditions to foreign continents. I feel very attached to travelers like Humboldt, Constantin Hering or Sibylla Merian.
Feel like a coachman on the stagecoach who sleeps during the ride.
 
Leads to lack of energy and concentration:
Lack of energy, tiredness, just sleeps away. Sleep, yawn.
Lack of concentration, not on the job
Memory, confusion, lack of concentration, stupid in the head, thoughtlessness, forgetfulness
 
 
versus: childishness, lightness
 
Curious, dreams of travel. Hopping, jumping, like a bird. Nursery rhymes, songs. Uncontrollable fits of laughter. Dreaming, flees into own world.
Euphoric, well-being, communication.
Power without end, patience.
I sing the song inside: Fly with me through space and through time.
 
 
Differences in the trituration of resin and blood:
 
Resin:
Distance, fighting, impatience, maltreatment, violent, combative, resistance (breaking), machine, indifference, power
 
Juice: sangre = sanguine
Pleasantly fine, benevolent, feathery, bird, reconciled, conciliatory, harmonious, round, soft, friendly, bright, playful, hearts.
But also: speed, fast, hurry.
 
 
General symptoms
 
Rather hot, warm, desire for fresh air.
Overwhelming tiredness
pressure pain: head, back, ovary
Stinging pain: head, neck, chest, heart, stomach, sole of foot, skin
tingling and numbness: ears, tongue, feet
Tension, tension to stiffness: chest, back, abdomen, upper extremities
Extreme noise sensitivity.
Ascending complaints: Pressure from the chest to the jaw; nausea from the stomach to the palate; heat from the diaphragm upwards; all energy goes to the head.
 
 
Local symptoms
 
Headache: predominantly pressing; radiating to the eyes
Eyes: Burning with dryness
dryness vs. moisture (secretions): eyes, nose, saliva, throat
stomach/bellybutton: nausea, malaise, pain, bursting
All areas of the abdomen and both sides are affected: stomach, upper abdomen, middle, lower abdomen, right, left.
Narrow breathing vs. free breathing (freer nose)
Nosebleeds
 
 
As-if symptoms
 
Feeling cold under the skin
As if bones were glued to the skin
Foreign matter in the pores
longitudinal stitches in the neck
As if the belly bursts
Feeling that your back is breaking
Headache as if enclosed by a helmet
As if the whole body would start to vibrate.
 
 
 
As a possible miasmatic hypothesis sangre de grado could belong to the cancer miasm: Feeling of duty, adaptation (not following one’s own path in life), accuracy, cancer inhibition (proven in vitro: Gastric, colon and prostate cancer, melanoma)
 

ZUR SUBSTANZ


Croton lechleri, Sangre de Grado, Drachenblut
Familie der Euphorbiaceae
10-20 m hoher Baum, weit verbreitet in Südamerika.
Speziell der blutrote Saft des Baums wird in der Naturheilkunde Südamerikas vielfältig angewendet.
  
Traditionelle Anwendung
Haut: Wunden und Verbrennungen
Magen/Darm: Magenulzera, Durchfälle (auch AIDS-korreliert)
Weitere Wirkungen:
antibakteriell, antiviral, antimykotisch
entzündungshemmend (auch Rheuma, Gelenkentzündungen)
analgetisch
gerinnungshemmend (Uterus, Zahnextraktion)
immunmodulierend (Autoimmunkrankheiten)
antioxidativ, antimutagen (krebshemmend)
 
Zugelassener Wirkstoff
Crofelemer (SP-303): FDA-anerkannt seit 2012 für Durchfälle in Zusammenhang mit AIDS (Diese sind oft medikamentös nicht leicht in Griff zu bekommen)
Reisediarrhoe
Herpes genitalis (äusserlich als Salbe)
 
Der für die Prüfung verwendete Saft wurde in Peru fachlich einwandfrei gewonnen. Für die Verwendung als Prüfsubstanz wurde er original belassen. Normalerweise wird der Saft mit Konservierungsmitteln versetzt, um einen raschen Verharzungsprozess zu verhindern.
Das für die Prüfung verwendete Harz stammt von einem Baum, dessen Samen aus Peru stammt. Er wurde in der Schweiz gepflanzt, wuchs zu beachtlicher Grösse heran und wurde schliesslich vom Tropenhaus Wolhusen übernommen. Aufgrund seines immens schnellen Wachstums musste der Baum immer wieder stark beschnitten werden. Dabei entstand jeweils viel Saft, der sich innerhalb von wenigen Monaten in ein hartes Harz verwandelte.


QUELLEN


Am 13.6.2020 wurde Croton lechleri an der Samuel-Hahnemann-Schule in Zürich von 14 Personen in einer einfach blinden Verreibungsprüfung bis zur C 3 untersucht. Das Vorgehen entsprach der Fussnote zu § 270 Organon. Die während der Trituration beobachteten Symptome wurden von jedem Probanden laufend notiert. Träume in den darauffolgenden 1-2 Nächten wurden als Nachwirkung der Prüfung eingeschätzt und sind in der obigen Liste aufgeführt.
Die Hälfte der Probanden verrieb zuerst das Harz, die andere Hälfte den aus Peru importierten handelsüblichen Saft.
Für die letzte Stunde der Trituration (C2 bis C3) bekamen die beiden Gruppen die C 2 der jeweils anderen Substanz. Die unterschiedlichen Erfahrungen sind im Kapitel „Verhältnis zur Substanz während der Verreibung“ zusammengefasst.

Die Quellenangaben sind wie folgt zu entschlüsseln:
VP 9.A.39 = Verreibungsproband Nr. 9, A: verwendete Substanz Harz, (B: verwendete Substanz Blut), Symptom Nr. 39 dieses Probanden.
 
VP 1 Mann 42j / VP 2 Frau 43j / VP 3 Frau 56j / VP 4 Frau 55j / VP 5 Frau 41j / VP 6 Frau 41j /
VP 7 Frau 28j / VP 8 Frau 62j / VP 9 Mann 32j / VP 10 Frau 34j / VP 11 Frau 34j / VP 12 Frau 42j / VP 13 Frau 65j / VP 14 Mann 66j