RHEUM


WORUM GEHT ES?

Zentral ist die Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen. Fühlt widerstreitende Kräfte, ein Hin und Her, was in eine völlige Handlungsblockade führt.
Inhaltlich geht es um Neuerung versus Konservierung. Dass man Altes loslassen muss, um etwas Neues entstehen zu lassen, wird als bedrohlicher Substanzverlust erlebt. Selbst die Diarrhö, welche ein Keynote von Rheum ist, ängstigt ihn zu Tode.
Ist sauer, gereizt, ungeduldig. Fühlt sich leicht angegriffen durch äussere Einflüsse.

Verreibungsprüfung (ergänzt durch Symptome von Hahnemann und Hering) in I-Formine, 2010

Die Entscheidungsunfähigkeit ist typisch für den Übergang von einer Spalte zur nächsten, hier von der 3. (Kampf gegen die Mutter-Energie) zur 4. (Reifung der eigenen mütterlichen Qualität). Yakir* beschreibt bei den Polygonales allgemein die Stimmungsschwankungen: Wunsch zu wachsen vs. Angst und Behinderung zu handeln.

*Yakir, Michal, Die wundersame Ordnung der Pflanzen, Narayana Verlag, Kandern 2019