MELILOTUS OFFICINALIS


WORUM GEHT ES?

Ablehnung von Erziehung. Will auf-wachsen, ohne er-zogen zu werden. Unwillig, etwas anzupacken, will etwas anderes machen als was zur Stunde angesagt wäre.
Die ganze Kindheit, besonders aber die Schule, sind für ihn schwierige Erfahrungen.
Strebt nach Freiheit, lernt als Autodidakt. Befriedigt, wenn er sich etwas Eigenes ausdenken kann.
Später wehrt er sich möglicherweise gegen gesellschaftliche Normen, die seine freie Entfaltung zu behindern scheinen: Ehe, Chefs, Berufswelt – alles kann er als „Erziehungsversuch“ deuten und sich dagegen auflehnen.

Fühlt sich aber durch den fehlenden erzieherischen und sozialen Halt verunsichert, kriegt nichts gebacken, ist unfähig, sich klar auszudrücken, versteht seine Mitmenschen schwer.
Fühlt sich beobachtet, fürchtet gefangen genommen zu werden, schüchtern, errötend. Verängstigt durch körperliche Beschwerden, da sie sein autonomes Dasein bedrohen.

Verreibungsprüfung (ergänzt durch Symptome von Allen, Clarke, Hering, Mezger)

Die Familie der Fabales in der Pflanzentabelle von Yakir* wird dem oralen Stadium zugeordnet. Die von uns erarbeiteten Themen bestätigen zum Teil die Unsicherheit und Abhängigkeit dieser Phase. Aber es gibt auch Themen, die bereits ins Analstadium weisen, wo es um die Erlangung von Autonomie, um erste Unabhängigkeit und Kontrollgewinn geht.
Klar erkennbar sind die grundlegenden Themen der 5. Spalte.
 

*Yakir, Michal, Die wundersame Ordnung der Pflanzen, Narayana Verlag, Kandern 2019