LOXOSCELES RECLUSA


WORUM GEHT ES?

Loxosceles reclusa-Patienten sind Einzelgänger. Sie können nicht gut kommunizieren, geben sich schroff, barsch, sarkastisch. Können auch schüchtern sein, abweisend. Bis hin zu: hinterlistig, gemein, angriffig, gewalttätig, sich freuen über den Schmerz und das Leiden anderer.
 
Ihr Wunsch ist es, sich zurückzuziehen, zu Hause zu bleiben oder dorthin zurückzukehren. Möchten sich in die warme Bettdecke einmummeln, sehr warm haben. Sie geniessen Stille und Isolation („Reclusa“).
 
Sie fühlen sich kontrahiert, zusammengezogen, wollen ihren Körper zusammenhalten, vornüber gebeugt die Beine umeinanderwinden, wenig Raum einnehmen.
 
Eine deutliche Abspaltung / Spaltung zieht sich durch das Mittel. Ausserhalb seiner selbst sein. Der Geist scheint nicht Teil von einem selbst. Fühlt sich als Beobachter, nicht als Teilnehmer am Geschehen.
 
Spaltung in der Selbstwahrnehmung: Einerseits sehr schlechter Selbstwert. Fühlt sich als Sünder, muss sich ritzen, um eine Schuld abzutragen. Verzweiflung, Gefühl, mit nichts mehr zurecht zu kommen. Stark beschäftigt mit Fragen des Aussehens, der Wirkung auf andere.
Andererseits wie auf einer „Heldenreise“: Fühlt sich unbesiegbar. Wut hilft ihm das zu tun, was getan werden muss.
 
Polarität im Energiehaushalt: Einerseits aktiv, schnell, eilig, unwillkürlich zuckende Glieder; andererseits sehr erschöpft durch geringe Anstrengung, bewegt sich steif und langsam wie ein alter Mensch.
 
Beim Thema Tod ist der Aspekt der Verwesung speziell: Der Biss von Loxosceles reclusa verursacht Nekrosen, das Tier frisst Aas. In den Träumen zeigen sich Themen wie Sezieren oder Leichenberge.


THEMEN und MINDSYMPTOME


Lebhaft, ruhelos, eilig

Geschäftiger Tag, gute Energie trotz Schlafmangel letzte Nacht. KL
Gute Energie, auffällig, weil sie um 1h früh ins Bett ging und um 5h aufstand. KL
Hatte so viel Energie, erledigte sechs Dinge gleichzeitig. KL
Optimistisch und enthusiastisch, aber Schwierigkeiten, sich aufs Schreiben zu konzentrieren. KL

Unglaubliche Klarheit, fokussierter als normalerweise. KL

Gefühl, als ob ich sehr viel Energie hätte, möchte ständig laufen, habe keine Kontrolle darüber. KL
Hatte einen schrecklichen Drang zu rennen, konnte mich kaum zurückhalten. KL
Traum vom Schlittschuhlaufen. Versuch, schnell zu laufen – fühlt sich gut an. KL
Den Leuten auf den Fersen beim Autofahren, mit dem Gefühl, sich kaum zu bewegen. KL
Gefühl der Leichtigkeit beim Gehen, wie Gehen in der Luft. KL

Beine (Kniegelenke) nachts: Zucken, schlagen aus, schmerzen. Nervensystem scheint unter Strom zu stehen. Amel. wenn ich die Knie auf den Boden schlage. HJ 1
Wenn keine Kontrolle über die Glieder, würden sie sich bewegen oder hüpfen. Aussergewöhnliche Energie, „lass uns etwas tun!“ KL

Ungeschickt, fällt in Löcher wenn draussen unterwegs, oder beim Bauen in den nassen Beton. HJ 1
Unbeholfen, lässt Dinge fallen. KL
Verlegt Dinge (Brieftasche, Reisepass), Gedächtnis schlechter als gewöhnlich. KL
Gefühl, mit nichts mehr zurecht zu kommen, sitze in der Falle. HJ 2
Bringt es nicht fertig, ein Bild zu kopieren – völlige Verzweiflung, Gefühl der Hoffnungslosigkeit. KL


Arbeit

Fühlt sich für alles verantwortlich, leicht überfordert. HJ 2
Alles muss so sein wie ich will. Rege mich auf, werde wütend, das gibt mir die Kraft zu tun, was getan werden muss. HJ 2

Es ist sinnlos, alles was ich tun muss, strengt mich an. HJ 2
Kann nur sehr langsam gehen, langsamer als alte Menschen, gehe in meinem eigenen Tempo. HJ 1
Beobachtung: Prüferin bewegt sich steif, etwas umständlich, langsamer als normal, wie eine klapprige alte Dame; Gesicht wirkt weniger ausdrucksstark, strenger und straffer. Lippen geschürzt, Stirn tief gerunzelt. KL
Nach 5 Min. normaler Aktivität fix und fertig. HJ 1
Seit 14 Jahren chronisches Erschöpfungssyndrom. HJ 1
Wenig Energie, abends besser. KL¶Erschöpft, als ob von einem Lastwagen überfahren. KL


Geräuschempfindlichkeit, Hyperästhesie

Keine Symptome bekannt (2020)


Aggression, Gewalt, Krieg

aktiv
Wirft dem Therapeuten während der Befragung vor, wie ein Armeeoffizier zu klingen, „als würden sie mich herumkommandieren!“ HJ 1
Wirft dem Therapeuten vor, selber nicht sehr gesund auszusehen. HJ 1
Riesiger Wutausbruch mit Geschrei, weil meine Frau mir nicht zuzuhören schien. Schnell vorbei. KL
Super reizbar und barsch mit den Kindern, habe sie grundlos angeschrien und entschuldigte mich danach. KL
Werde gereizt, wenn Menschen sich durch ihre Probleme durchschreien, komme besser mit Gegenständen zurecht als mit Menschen, weil die nicht widersprechen. HJ 1
Mag Videospiele, bei denen Leute in die Luft gesprengt werden. Freut sich, wenn andere Schmerzen erleiden. HJ 4
Habe meine Notizen häufig in einem Anfall von Wut über die AMP in kleine Stücke zerschnitten oder zerknittert und weggeworfen. KL
Kann andere reizen um zu sehen, ob sie zubeissen. HJ 3

passiv
Angstanfälle in Menschenmengen: Gesichter der Menschen sehen sonderbar aus (zu scharf, zu grell ausgeleuchtet), Gefühl, dass alle Männer mich überfallen wollen. Manchmal Gefühl eines schwarzen Schattens hinter mir. Im Gedränge das Gefühl, als sei jeder falsch. HJ 2
Traum: Sehe das Gesicht und die Augen von jemandem, der irgendwo sitzt; dunkel, gruselig, weil ich nicht verstand, was das Gesicht dieser Person war. Gesicht kalt und starrend, als ob ich etwas wissen sollte, was ich nicht weiss. KL
Direktor im Internat war furchterregend, gross, manipulierend, er war verdreht, herrschte mithilfe von Angst. HJ 2
Unerträglich, den Streit im Nebenzimmer zu hören. HJ 2
Gefühl des Wartens, der übergrossen Wachsamkeit. Ich scanne meine Umgebung ständig, um wahrzunehmen was passieren könnte. KL
Traum: Ich gehe im Dunkeln die Strasse entlang. Ich sehe jemanden, der spricht mit mir. Ich kann ihn nicht verstehen. Dann geht er zu meiner Haustür und versucht, ins Haus zu kommen. Er hat einen hinterhältigen Ausdruck im Gesicht. KL


Hinterlist, täuschen, tricksen

Spielt anderen gern Streiche: Bespritzt die 24 Jahre alte Tochter mit Wasser, lässt ein Stück Schnur von oben auf den Kopf des Sohnes baumeln, steckt dem anderen Sohn ein Stück Papier in die Nase. „Ich mag das, nur um ihnen zu zeigen, dass ich da bin, und weil ich es kann.“ HJ 1
Hat die Kinder jahrelang geneckt: Stellte ihnen ein Bein wenn sie vorüber gingen, sprang hinter der Türe hervor, versperrte die Autotür vor ihrer Nase usw. HJ 1


Kommunikation, Wortspiele, Humor

Kunst der Kommunikation ist an mir vorbeigegangen. Fällt mir schwer, mich mit Menschen zu unterhalten, schweige einfach. HJ 3
Kurz angebunden, aber nicht übellaunig, sondern nur streng, wenn andere schwer von Begriff sind. HJ 3
Fühlte mich, als ob ich unhöflich und geradeheraus wäre. KL
Würde es wahrscheinlich geniessen, (verbal) ätzend und grausam zu sein. KL
Sehr schnelles Reden, sarkastisch. KL

Dyslexie, kenne die Wörter, die ich schreiben wollte, aber schreibe falsche Buchstaben. KL

Habe mich sehr herzlich lachen hören, viel mehr als sonst. KL¶


Alleinsein, Beziehung, Sexualität

Einzelgänger, Alleinsein macht nichts aus, schüchtern, unkommunikativ. Nur mit Frauen befreundet, die von selbst auf mich zukommen. HJ 3
Lasse neue Bekanntschaften nicht nahe an mich heran. Wirke mürrisch und schroff. HJ 3
Sehr reizbar, aufbrausend, zickig, will allein sein. KL

Weigert sich seit zwei Jahren das Haus zu verlassen. Verbringt ihre Zeit im Schlafzimmer oder auf dem Sofa. Wickelt sich in eine Decke und sitzt einfach da. Stimmte der Anamnese nur zu, wenn der Therapeut unten an der Treppe sass und sie oben versteckt hinter dem Geländer sitzen konnte. Lehnte sich über das Geländer und starrte auf ihn herab. HJ 4

Fühle mich isoliert von anderen Menschen oder Erfahrungen, war immer allein, sogar wenn in Gemeinschaft. KL
Möchte mit niemandem zu tun haben, fühle mich isoliert, als hätte ich ein Geheimnis. KL
Ständiges Gefühl, Beobachter zu sein, isoliert von allem. KL
Fühlte mich glücklich und wohl mit den Schwestern des Klosters St. Claire, genoss die Stille und Isolation. KL

Mag ein Leben ohne viel Konfrontation, möchte über Probleme diskutieren statt laut zu werden. „Menschen schreien sich lieber durch ihre Probleme hindurch, als normal darüber zu sprechen, das nervt mich.“ Kommt besser mit Gegenständen zurecht als mit Menschen, Gegenstände widersprechen nicht. Gefühl, allen anderen unterlegen zu sein.“ HJ 1
Ganz gern in Gesellschaft, aber nur wenn ich nichts machen muss. Will in der Ecke sitzen und den Gesprächen der anderen zuhören. HJ 3

Starkes Verlangen nach Gesellschaft. War früher immer ein Einzelgänger. Kann nicht sagen, wie gut es jetzt ist, Menschen in meiner Nähe zu haben – das ist wirklich ungewöhnlich. KL


Familie, Mutter

Keine Symptome bekannt (2020)


Hilfsbereitschaft, Mitgefühl

Keine Symptome bekannt (2020)


Stimmungsschwankungen

Keine Symptome bekannt (2020)


Selbstwert

Gefühl, ich mache mehr Fehler als andere Menschen. Deprimiert, tue mir selbst leid. HJ 1
Fühle mich wertlos, Verantwortung drückt mich nieder. HJ 2
Vielleicht gar keine Schüchternheit, sondern fehlendes Selbstvertrauen. Gehe nicht gerne auf andere zu. HJ 3
Angst vor Ablehnung, dann fühle ich mich beschämt. HJ 3
Wird in der Schule gemobbt wegen ihres Übergewichts. HJ 4
Angst ein Foto machen zu lassen, fühlte mich ausgesetzt. KL
Fühlt sich alt und unattraktiv. KL

In einer der Schwangerschaften angefangen sich zu ritzen. Dachte dass das Baby unter der Geburt sterben würde, wenn ich mich nicht ritze und das Blut sehe. Wie die Befreiung von einer Schuld. HJ 2

„Heldenfahrt“. Grösseres Selbstbewusstsein, äussere Situation ist irrelevant, allein, Vagabundenleben. KL¶Fühle mich unbesiegbar, keine Sorge wegen der Arbeit, die ich nicht gemacht habe. KL


Musik, Tanzen, Rhythmus, Periodizität

Fühlt sich während der Zubereitung des Frühstücks sehr ausgelassen und energievoll, hört Musik, singt und tanzt. KL
Hörte Musik im Radio, möchte Hintergrundgeräusche haben. Viel Lärm würde mich überhaupt nicht stören. KL


Spinnenartiges (Klettern, Fliegen, Fallen, Spinnen, Fäden, Seile)

Selbstmordgedanken, würde in einen Wasserfall springen. KL
Möchte Selbstmord begehen, indem man von einem hohen Platz ins Wasser springt. KL
Traum, ich begann einen Berg zu besteigen, rutschte aus und fiel ins Wasser. KL

Traum, ich muss Strickleitern hochklettern und dann einige Rohre hinunterrutschen. Einfach hochklettern und runterrutschen, wieder und wieder. Beängstigend. Als ich mit meinem „Shift“-Klettern fertig war, ging ich unter die Dusche. KL
Ich träumte, ich würde Menschen helfen, im Winter auf den Gipfel einer hohen Klippe zu klettern, ein Felsen brach in der Nähe des Gipfels los und ich fiel, ich wünschte mir eine weiche Landung. Ich fiel mit einer fantastischen Geschwindigkeit, aber ich konnte mich selbst dazu bringen, langsamer zu werden und sanft zu landen. Ich bin während des gesamten Geschehens nicht verängstigt. KL
Träume vom Fallschirmspringen neben einem Heissluftballon. Kontrolliertes Fallen – viel Spass – keine Angst. Zuerst am Heissluftballon festhalten und fallen, dann mit dem Fallschirm fallen und kontrolliert einen Hügel hinunterfliegen. KL

Traum: Erdbeben, Stadt ist von der Umwelt abgeschnitten, fliege mit dem Hubschrauber, um jemanden herauszuholen. KL

Angst vor Spinnen, sie sehen böse aus. Kann ihren Hautpanzer nicht ausstehen, wenn sie tot sind, sehen sie sogar noch schlimmer aus. HJ 2
Fängt in der Heilungsphase an zu häkeln. HJ 2
Möchte eingewickelt unter der Decke bleiben („cocooned“). KL


Klaustrophobie, Höhle, Keller, Gewölbe

Hat seit 10 Jahren beim Zubettgehen ein seltsames Bild: Böschung am Strassenrand, darin ein Loch, in dem er lebt. Nachts kommt er hervor, tagsüber verkrochen. Hinter dem Eingang ist eine Röhre, darin ist es geschützt und gemütlich.“ HJ 1
Wiederholungstraum: Steige im Gebirge einen Pfad hoch, Geröllfeld, ein Loch in der Felswand. Versuche zu sehen was auf der anderen Seite ist und erwache. HJ 3
Seltsamer Traum, dass ich mich hinter grossen Felsen in einer riesigen Höhle versteckte. Ich war ganz allein und habe keine Ahnung, vor wem oder wovor ich mich versteckte. Seltsames Gefühl des Verheimlichens. KL


Historisches – Science Fiction, Zeit

Keine Symptome bekannt (2020)


Krankheit, Tod

Angst wieder Krebs zu kriegen und unter den Augen der Kinder einen grausamen, langsamen Tod zu sterben. HJ 2
Nicht so sehr die Angst, an Krebs zu sterben, sondern keine Kontrolle zu haben. Wenn es passiert, kann ich es nicht aufhalten, es ist mein Körper, der das macht. HJ 2
Bessere Stimmung bei Schmerzen im unteren Rücken (Ischias). KL

Dachte an meinen Tod, an die Leichtigkeit dieses Übergangs, an die Unbeständigkeit aller Dinge. KL
Gedanken, wie einfach es wäre zu sterben. Ich könnte heute einfach sterben. KL
Frage mich, was meine Familie denken würde, wenn sie nach Hause käme und mich an einem Seil hängen sähe. KL
Grossartig heute! Gedanken an Tod, Krankheit, Sünde. KL
Todesgedanken; Bewusstsein darüber, wieviel Zeit für Kleinigkeiten verschwendet wird. KL

Träume, dass mein Vater gestorben ist. Bin traurig. Sehe meinen Vater lebendig im Traum, erzähle ihm, dass mein Vater gestorben ist, breche in Tränen aus – er tröstet mich. KL
TR: Tod, Zerstörung und Terror. In Thailand sind die Ufer des Flusses voll von schwimmenden Leichen, wirbelnden Körpermassen. Der Schrecken war überall um mich herum, aber ich war davon isoliert. KL


Farbe (schwarz)

Bin mir der Farben sehr bewusst, vor allem gelb und grün. KL
Macht sich Gedanken darüber, wer alles seine Haare färbt. Eine Besessenheit von Haarfarben. KL
Das Grün neuer Blätter scheint heller, das Magenta der Blüten klarer und lebendiger. KL
Traum: Wasserfall in schöner Umgebung, mache einen Blumenkranz aus schönen Blumen, Farben und Töne sind wunderbar. KL
Träume von schwarzen Seiden- oder Lederkleidern. Von Designerkleidern, die aus einer Daunenbettdecke modelliert wurden. KL
Traum: Mache eine Halskette aus ineinandergreifenden schwarzen Plastik-Billardkugeln. Es fühlt sich zu unangenehm und eng an. KL


Zuhause, Reisen

Kalt, möchte heim und es sich warm und gemütlich machen. KL
Möchte zu Hause bleiben. KL
Weigert sich seit zwei Jahren das Haus zu verlassen. HJ 4
Bedürfnis nach Rückzug unter die Bettdecke, wenn gestresst. Möchte sich total von der Welt abkapseln. Vorhänge zuziehen, Stille, im Dunkeln, im schönen warmen Bett liegen, keinen Streit im Nebenzimmer hören, keinen Fernseher. HJ 2
Gefühl des Versagens ist draussen beängstigend, besser zu Hause, wenn allein. KL
Entscheide mich, heute zu Hause zu bleiben. Möchte in keiner Hinsicht mit Menschen zu tun haben. KL


Individuelle Themen von Loxosceles reclusa

„Kontraktur“: Fühlt sich besser im Sitzen mit gekreuzten Beinen, vornübergebeugt, zusammengekauert, auf einem kleinen Platz. Sogar meine Persönlichkeit ist kleiner. Versuche auf einer Party nicht wie üblich die „Schlossherrin“ zu sein. KL
Normalerweise grosse Energie, jetzt fühle ich mich verdichtet. Möchte mich in einen winzigen Raum ducken wie ein kleines Tier, möglichst wenig Platz einnehmen und unsichtbar sein. KL
Zusammengezogene Haltung, möchte nach vorne gebeugt sitzen mit angezogenen Beinen. KL
Körper steif, schlingt immer noch die Beine umeinander. KL
Sitze mit umeinander gewickelten Beinen und verschränkten Armen. KL

Eingeschränkt sein heisst, körperlich von allen Seiten festgehalten werden. Schwer, niedergedrückt. HJ 2
Fühle mich wertlos (…), Verantwortung drückt mich nieder. Wie ein schwerer Rucksack auf meinem Buckel, ein Stein mehr wird mich umschmeissen, dann liege ich zappelnd wie eine Schildkröte auf dem Rücken und komme nicht wieder auf die Beine. Wie eine grosse Hand, die einen unten hält. Etwas was grösser ist, wovon man sich nicht lösen kann, worüber man keine Macht hat. HJ 2

Gefühl als würde ich aufgerissen, mit Bedürfnis, die Seite zusammenzuhalten. HJ 2

Will mit Leichtigkeit durchs Leben HJ 1
Als Jugendliche vergnügungssüchtig, lernte nicht mehr, weil es mich vom Vergnügen abhielt. HJ 2
Hoffnungslosigkeit, Sehnsucht nach dem, was niemals war. KL
Sentimentales Nachdenken über vergangene Freunde. KL
Sehr sentimental in Bezug auf meine Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse. KL

Gespaltensein
Habe nicht das Gefühl, dass mein Geist ein Teil von mir ist. Spüre, dass das was ich tue und denke, ein Teil meines Körpers ist. KL
Traum, nicht zu wissen ob ich das bin oder jemand, der aussieht wie ich. KL
Nicht so sehr die Angst, an Krebs zu sterben, sondern keine Kontrolle zu haben. Wenn es passiert, kann ich es nicht aufhalten, es ist mein Körper der das macht. HJ 2

Traurig über die Ungerechtigkeit der Welt, gemischt mit Erstaunen und Freude darüber, dass Menschen unter so schwierigen Umständen so gut zurechtkommen. KL
Traurig, kann aber nicht weinen. Möchte jemanden provozieren, der mich zum Weinen bringt. KL Weinerlich, möchte über alles weinen. KL

Tiere
Furcht vor Fledermäusen. KL
Traum, dass es sich beim geprüften Mittel um Fledermaus handelt. KL
Traum: Wanderung bergab, eine Schlange springt mich an, es zappelt rundum. KL
Aus jedem Fenster sehe ich eine grössere Vielfalt von Vögeln als gewöhnlich; dankbar für die verschiedenen Vogelgeräusche. KL
Traum: Habe einen Pferdekopf. Die Mähne wurde abgerissen. Es war schrecklich; man konnte bis zum Knorpel sehen. Aber der Hals war eine schöne kastanienbraune Farbe und glänzend. Der Hals wurde aufgeschnitten. Wurde soeben seziert. KL
Träume von einem Elch. KL
Traum von einer fetten toten Maus, Wunsch, sie zum Leben zu erwecken. KL


ALLGEMEIN- und LOKALSYMPTOME


Schlaf

Keine Symptome bekannt (2020)


Temperatur, Klima

Kalte und taube Finger amel. durch das Mittel. HJ 1
Windiges Wetter amel. KL
Schüttelfrost, liegt mit dem Pullover im Bett. KL
Fühlt sich heiss und kalt im Wechsel, rote Wangen, reizbar, jedes Geräusch ärgert. KL
Verlangen, ein heisses Bad zu nehmen. KL
Nahm ein heisses Bad, legte mich ins Bett, hatte brennend heiss, hatte Kleidung an und alles, wollte aber immer noch die Daunendecke um mich herum. KL
 
Wasser verursacht gereizte Haut und Fissuren, kann kein Wasser mehr ertragen an den Händen. KL


Rauchen

Kann nicht aufhören zu rauchen, trotz Krebs, Lungenentzündung und Brustfellentzündung. HJ 2


Ess- und Trinkverhalten

Mädchen mit schwerer Adipositas. HJ 4
Nimmt wegen Depression über die Kommentare ihres Liebhabers in einer Woche 8 Pfund zu. KL
 
Esse mehr, habe ein paar Pfund zugenommen, das bedrückt mich. KL
 
Nicht hungrig oder durstig, muss mich daran erinnern, etwas zu essen. KL
Kein Appetit, isst nicht mit Genuss, möchte nur Salat essen. KL
Kaufte eine Pekannusstorte und einen halben Liter Schlagsahne, um meine Sorgen zu übertönen. KL
 
Hatte schon drei Gläser Wasser, bin nicht sicher, ob ich wirklich durstig bin. KL


Speisen, Getränke

Verlangen
Starkes Verlangen nach Leber und Zwiebeln. KL
Verlangen nach Süssigkeiten, Kuchen mit Schlagsahne, Eis. KL
Träume von Desserts bis ins kleinste Detail. KL
Traum: Kleine Details eines Schokoriegels. Sah jede Komponente, die Nüsse, Schokolade, jedes Detail. Es war, als würde man es sezieren. Konnte alle Marmorlinien in der Schokolade sehen. KL
Verlangen Eier. KL
 
Abneigung
oder Verlangen Meeresfrüchte. KL


Empfindung von Vergrösserung, Schwellung

Keine Symptome bekannt (2020)


Kopfschmerzen

Viele Kopfschmerz-Symptome. KL


Individuelle Allgemein- und Lokalsymptome von Loxosceles reclusa

Geschädigtes Immunsystem. HJ 1, 2
Leukozyten werden normal produziert, sterben aber zu schnell ab. Thrombozyten ebenfalls zu tief. HJ 1
Anfälligkeit für Lungenentzündung. Befall des rechten Lungenflügels. Agg. Liegen rechts, lachen, tief atmen. HJ 1, 2
Allergische Symptome, Halsschmerzen, laufende Nase, Husten. KL
 
Leichte elektrische Schläge, vor allem durch die linke Seite, Arm und Schamlippen. Ein Energiebewusstsein in der linken Körperhälfte, Fülle, fast Schwere; rechte Seite fühlt sich leer an. KL


ZUR SUBSTANZ


Loxosceles reclusa, Braune Einsiedlerspinne
Ordnung: Echte Webspinnen (Aranea)
Familie: Sicariidae (sechsäugige Sandspinnen)
 
Loxosceles reclusa, die braune Einsiedlerpsinne, wird normalerweise zwischen 6 und 20 mm gross. Der Vorderkörper ist vom Augenhügel bis zur Thoraxgrube dunkler und von der Thoraxgrube bis zum Hinterkörper verläuft ein dunkler Strich. Diese dunkle Zeichnung hat eine violinenartige Form, die der Spinne im englischen Sprachraum den Trivialnamen „fiddleback spider“ oder auch „violin spider“ eingebracht hat. wikipedia
Zusammen mit anderen Loxosceles-Arten haben braune Einsiedler sechs Augen, die in einem Halbkreismuster von drei Paaren angeordnet sind. Diese Eigenschaft unterscheidet Loxosceles-Spinnen von den meisten anderen, die üblicherweise acht Augen haben. thoughtco.com
 
Wie alle Loxosceles-Arten bauen diese Spinnen ein unregelmässiges Netz mit unregelmässigen Fäden und einer Aufenthaltsnische. Die Netze werden häufig in Holzhaufen, Lagerhäusern, Toiletten, Garagen oder anderen Plätzen gebaut, wo es trocken ist und sie normalerweise lange Zeit ungestört sind. Weibchen verlassen ihren Zufluchtsort äusserst selten, nur die Männchen streifen umher auf der Suche nach einer Paarungspartnerin. wikipedia
 
Die Spinne ist grundsätzlich nicht aggressiv und beisst nur zu, wenn sie Gefahr läuft, zerdrückt zu werden. Die nekrotische Erscheinung eines Bisses kann mit einer Staphylococcus-aureus-Infektion verwechselt werden. Der Biss ist weitgehend schmerzlos und wird meistens gar nicht wahrgenommen. Die Grösse der betroffenen Hautfläche ist sehr klein. Innerhalb der nächsten 12 bis 36 Stunden werden die Schmerzen intensiver und die betroffene Fläche grösser. wikipedia
 
Als nächtliche Verfolgerin oder Ansitzjägerin baut Loxosceles kein Netz, um Beute zu fangen. Gleichwohl verwendet sie Seide, um einen Rückzugsort zu bauen, in dem sie sich tagsüber versteckt. Nachts kommt sie aus ihrem Versteck hervor und jagt ihre Beute aktiv, oder sie wartet darauf, dass Beute in dem kleinen Bereich einige Zentimeter von ihrem Rückzugsort entfernt landen.
Der Braune Einsiedler erbeutet Insekten wie z.B. Käfer, Tausendfüssler, Ohrkneifer, Grillen, Fliegen, Wespen, Ameisen, Motten, Kakerlaken, sowie andere Spinnen. Angriffe auf gefährliche Beute bestehen aus einem plötzlichen Sprung und Biss, gewöhnlich sind die Gliedmassen der Beute das Ziel; danach zieht sich der Braune Einsiedler zurück. Das Gift wirkt schnell und lähmt die Beute. Nachdem das Gift die Beute ausser Gefecht gesetzt hat, rückt die Spinne zum Fressen an. Verm
 
Aktuelle Forschungen zeigen, dass der braune Einsiedler in erster Linie ein Aasfresser ist, der sich von toten Insekten ernährt, die er findet. Die Spinne tötet aber auch lebende Beute, wenn es nötig ist. thoughtco.com
Braune Einsiedler können sehr lange ohne Nahrung oder Wasser auskommen. Einige braune Einsiedler können fünf Jahreszeiten lang ohne Nahrung oder Wasser bleiben. wikipedia
 
Das Paarungs-Manöver bestehen darin, dass der Mann seine Anwesenheit signalisiert, indem er die Fäden ihres Netzes zwickt und seine Taster oder den Bauch in einer Art Tanz bewegt. Das Männchen kann bizarre Tänze aufführen, mit den Tastern oder den Beinen oder beidem winken, seine Ornamente zur Schau stellen und eigentümliche Haltungen zeigen. Wenn es dem Männchen gelingt, den Instinkt des Weibchens, ihn als Beute zu betrachten, auszuschalten und sie so weit zu stimulieren, dass eine sexuelle Vereinigung möglich ist, unterwirft sie sich seinen Annäherungsversuchen und die Paarung findet statt. In den meisten Fällen trennen sich die Geschlechter friedlich. animaldiversity.org
 
 
Rekluse, Inkluse
Reklusen oder Inklusen (lateinisch „Zurückgezogene“ oder „Eingeschlossene“) sind Menschen, die zurückgezogen von der Welt, eingeschlossen in einer Zelle bei einem Kloster oder in einer Einsiedelei, ein Leben der Busse führen.
(Heiligenlexikon)
 
Im 2018 auf deutsch erschienenen Kriminalroman von Fred Vargas: „Der Zorn der Einsiedlerin“ spielt Loxosceles reclusa eine Hauptrolle: „Im Süden Frankreichs sterben mehrere Männer – angeblich sind sie dem Biss der Einsiedlerspinne zum Opfer gefallen. Allerdings reicht das Gift einer einzigen Spinne nicht aus, um einen Menschen zu töten… “


QUELLEN