BOMBYX PROCESSIONEA  — EICHEN-PROZESSIONSSPINNER 

Inhalt
    Add a head­er to begin gen­er­at­ing the table of contents

    THEMEN und MINDSYMPTOME

    Besondere Themen von Bombyx Processionea

    Löch­er

    TR Arbeit­er macht unter­schiedlich grosse, unter­schiedlich tiefe Löch­er in den Boden. KJM 4

    TR Baracke mit lauter Öff­nun­gen. KJM 1

    TR Sitze mit Fre­und und Fre­undin im Auto, Umge­bung ist weiss, über­all wo ich hin­schaue. Gefühl, wie wenn man in ein weiss­es Loch fährt, wie Eis­berge ring­sum, nicht kalt. Wir fahren spi­ralför­mig nach unten, ganz langsam, zen­time­ter­weise, weil die Spi­rale sehr eng ist. Drehen uns fast nur um uns sel­ber. Stürzen schliesslich doch kopfüber ins Weisse, ohne Ende, ohne Auf­prall. KJM 11

    TR Schuh­schachtel mit einem Skelett drin. Muss Knochen in Löch­er ein­er Bau­grube verteilen. Belastet mich nicht. KJM 4

     

    Kinder

    TR Kinder­sarkophag. KJM 4

    TR Trage ein kleines Baby, weiss nicht wie hal­ten. KJM 10

    TR Muss etwas kosten im Kinder­garten mein­er Kinder. KJM 4

    TR Ket­tenkarus­sell, bin ein kleines Mäd­chen mit fröh­lichem Gesicht. KJM 8

    TR Wie in ein­er Schule, Dozen­ten waren Non­nen, es war möglicher­weise ein krankes Kind dabei. KJM 3

    Träume von Essen

    TR Das Gekostete (Ing­w­er) ist wür­felför­mig, wie Frischkäse mit Frucht­stückchen drin. KJM 4

    TR Beka­men etwas zum Kosten vorge­set­zt. Kon­nte nicht schmeck­en was es war. Auflö­sung war Ing­w­er. Mussten erneut kosten, überdi­men­sion­ierte Gurken­scheiben, schmeck­en nach nichts. KJM 4

    TR Mit einem Priester in ein­er grossen Küche gekocht, viele Teller, viele Schüs­seln mit Essen. KJM 8

    TR Tisch gedeckt zum Früh­stück, Katze springt auf den Tisch und holt die Wurst. KJM 9

    Pech­marie, Goldmarie

    TR Unter­wegs in ein­er hügeli­gen Land­schaft, Felder mit Stroh. Das Stroh soll auf Spin­deln und andere Werkzeuge aufgewick­elt wer­den. Je höher die Strasse führt, desto selt­samer wur­den die Werkzeuge. Stroh verän­dert sich zu heller, gel­ber Schnur. Die Werkzeuge wur­den immer selt­samer, es wurde schwieriger für die Leute, sie mit der Schnur zu umwick­eln. Je weit­er und höher, um so kahler wur­den die Werkzeuge. Nur einzelne Schnur­fä­den hin­gen noch geknotet daran. Mit schwarz­er Masse über­zo­gen, wie geteert. Assozi­a­tion Gold­marie – Pech­marie. KJM 5

    TR ste­he aufrecht und strecke bei­de Arme seitwärts so weit wie möglich weg. Über mir geht ein heller, gel­ber Energiere­gen herab. KJM 5

    Verspielt, will Vergnügen, lacht, ist kindlich

    TR Ket­tenkarus­sell, war lustig, habe gezap­pelt, gelacht, geschrien vor Vergnü­gen. KJM 8

    TR von einem Fest, Kirmes. KJM 8

    Musik, Singen, Tanzen
    Entscheidungen
    Ruhelos, aufgedreht, zappeln, ungeschickt
    Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnis
    Fehlende Orientierung
    Kommunikation
    Verlassenheitsgefühl, von den Eltern nicht umsorgt, fehlende Führung 

    Vater

    Mut­ter des Jun­gen, hat den Vater nach der Geburt ver­lassen, da er sie miss­braucht hat­te. Junge hat den Vater nie gese­hen, trotz Bitte in Kon­takt zu bleiben. PLR

    Junge 14 mit Asth­ma und Hoden­tor­sion. Es han­delte sich um ein Kind, dessen Vater Rek­tor der Schule war. Er war ein autoritär­er Mann, ein Kas­tra­tor, wie die Psy­cholo­gen sagen wür­den. DG

    Bom­byx pro­ces­sionea entspricht Patien­ten, die sich vor dem Vater oder dem Lehrer selb­st kas­tri­eren. Im weit­eren Sinne kön­nte man an Sek­te­nan­hänger denken, die ihrem Guru in ein­er Prozes­sion fol­gen und sich selb­st von jed­er per­sön­lichen Bes­tim­mung kas­tri­eren. DG

    Gesellschaft, Beziehung

    Viele Leute

    TR in der Schule, zwei Grup­pen. KJM 3

    TR in ein­er Gruppe im Unter­richt. KJM 4

    TR von vie­len Leuten im Zim­mer. KJM 8

    TR Wo ich hin­sah, unter mir nur Men­schen. KJM 8

    TR in einem voll beset­zten Flugzeug. KJM 11

    TR Gewühl, kein freier Platz mehr. KJM 1

    TR bin in meinem alten Büro, in einem Einkauf­szen­trum. In der oberen Etage, man kann auf einen Platz sehen. Im Büro sind viele Men­schen, es wird viel gere­det. Jemand ver­wick­elt mich in eine erregte Diskus­sion. Gefühl, ich werde unter Druck geset­zt. Wir schauen auf den Platz, es scheint als ob wir jeman­den beobacht­en und über ihn reden. KJM 9

    Liebesleben, Sexualität, Geschlechtsverwirrung
    Jung – alt

    (…)  War noch ein kleines Mäd­chen mit fröh­lichem Gesicht. KJM 8

    Alte Bekannte, Vergangenheit
    Schmetterlingsthemen, Metamorphose

    TR Wolken aus Pelz, wie eng beieinan­der ste­hende Kan­inchen­rück­en, gräulich-beige, ähn­lich Schim­melpilzen. KJM 1

    TR Unruhe und Gewühl, dann Ruhe. KJM 1

    TR Sol­dat­en nach einem lan­gen Marsch. KJM 1

    TR Unter­wegs in ein­er hügeli­gen Land­schaft (…) KJM 5

    TR Auf Spin­deln und andere Werkzeuge aufgewick­elt wer­den. KJM 5

    Bedürf­nis, mich in alle Rich­tun­gen zu streck­en. KJM 5

    Schweben, fliegen, flattern

    TR (…) Bin Ket­tenkarus­sell gefahren, immer höher geflo­gen, bis unter den Him­mel. Unter mir nur Men­schen. War lustig, habe gezap­pelt, gelacht, geschrien vor Vergnü­gen. War noch ein kleines Mäd­chen mit fröh­lichem Gesicht. KJM 8

    Von oben runtergucken
    TR Kran ste­ht im Wass­er, reicht bis über die Wolken, klet­tere hoch, sehe durch die Wolken aufs Meer. KM 8
    TR bin in meinem alten Büro, in einem Einkauf­szen­trum. In der oberen Etage, man kann auf einen Platz sehen. Im Büro sind viele Men­schen, es wird viel gere­det. Jemand ver­wick­elt mich in eine erregte Diskus­sion. Gefühl, ich werde unter Druck geset­zt. Wir schauen auf den Platz, es scheint als ob wir jeman­den beobacht­en und über ihn reden. KJM 9

    TR (…) Falle tief ins Wass­er, komme nicht mehr oben an, obwohl auf dem Weg nach oben. KJM 11

    Leichtigkeit – Schwere
    Kleider, verkleiden, Prinzessin

    TR Ver­wahrloste Män­ner, hat­ten sie die Klei­der getauscht? KJM 1

    TR Kranker Mann, dem ver­suchte ich die Gür­telschnalle zu schliessen. KJM 1

    Farben

    TR in Schwarzweiss, ein­fach­er schwarz­er Badeanzug. KJM 1

    TR Von weis­sem Strand und zu Hause einem schwarzen Hund. KJM 2

    TR Ganze Umge­bung ist weiss, wie ein weiss­es Loch, wie Eis­berge run­dum. KJM 11

    TR Wolken aus Pelz, wie eng beieinan­der ste­hende Kan­inchen­rück­en, gräulich-beige, ähn­lich Schim­melpilzen. KJM 1

    TR Stroh verän­dert sich zu ein­er hellen gel­ben Schnur. KJM 5

    TR über mir geht ein heller, gel­ber Energiere­gen ab. KJM 5

    TR von orangen Ing­w­er­stück­en. KJM 4

    Natur
    Tiere

    TR Hüh­n­er die an den Füssen zusam­menge­fes­selt waren, entset­zlich ver­hakt. Verkaufe Eier. KJM 2

    TR Wolken aus Pelz, wie eng beieinan­der ste­hende Kan­inchen­rück­en, gräulich-beige, ähn­lich Schim­melpilzen. KJM 1

    TR Woh­nung, Tisch ist gedeckt zum Früh­stück, Katze springt auf den Tisch und holt die Wurst. Will die Wurst zurück­holen, dabei krallt sich die Katze an mein­er Hand fest. Tut nicht weh. Ver­suche sie mit wilden Bewe­gun­gen verge­blich abzuschüt­teln, sie klebt wie mit Tesa­band fest. KJM 9

    Wasser

    TR Ver­suche einen Badeanzug anzuziehen, möchte schwim­men gehen. KJM 1

    TR Unter­wegs in einem Jeep, mehrere Leute, wie Safari, Urlaub, weiss­er Strand, Sonne und Meer. KJM 2

    TR Mit einem Mann zusam­men in einem Boot, er sagt was ich tun soll. Fahren zu einem Kran, der im Wass­er stand und bis über die Wolken reicht. Der Mann gab Anweisun­gen, ich bin hochgek­let­tert, mit einem unver­hält­nis­mäs­sig lan­gen Seil gesichert. Kann durch die Wolken nach unten auf Meer, Mann und Ufer sehen. Wieder im Boot, fahren sehr schnell zum Ufer, plöt­zliche Wen­dung nach links schleud­ert mich ins Wass­er. Falle tief, sehe Bläschen auf­steigen, komme nicht mehr oben an, obwohl ich auf dem Weg nach oben bin. KJM 11

    Häuser, Räume, Territorium
    Fahren, Reisen

    TR von Eisen­bahn­schienen. KJM 6

    TR sitze mit mehreren Per­so­n­en im Flugzeug, voll beset­zt, kein­er hat gesprochen. Dichte Decke weiss­er Wolken, man kann nicht durch­se­hen auf die Erde. Ohne Ende, ohne Ziel. KJM 11

    TR Sitze mit Fre­und und Fre­undin im Auto, Umge­bung ist weiss, über­all wo ich hin­schaue. Gefühl, wie wenn man in ein weiss­es Loch fährt, wie Eis­berge ring­sum, nicht kalt. Wir fahren spi­ralför­mig nach unten, ganz langsam, zen­time­ter­weise, weil die Spi­rale sehr eng ist. Drehen uns fast nur um uns sel­ber. Stürzen schliesslich doch kopfüber ins Weisse, ohne Ende, ohne Auf­prall. KJM 11

    TR Mit einem Mann zusam­men in einem Boot, er sagt was ich tun soll. Fahren zu einem Kran, der im Wass­er stand und bis über die Wolken reicht. Der Mann gab Anweisun­gen, ich bin hochgek­let­tert, mit einem unver­hält­nis­mäs­sig lan­gen Seil gesichert. Kann durch die Wolken nach unten auf Meer, Mann und Ufer sehen. Wieder im Boot, fahren sehr schnell zum Ufer, plöt­zliche Wen­dung nach links schleud­ert mich ins Wass­er. Falle tief, sehe Bläschen auf­steigen, komme nicht mehr oben an, obwohl ich auf dem Weg nach oben bin. KJM 11

    TR Unter­wegs in einem Jeep, mehrere Leute, wie Safari, Urlaub, weiss­er Strand, Sonne und Meer. KJM 2

    TR Unter­wegs in ein­er hügeli­gen Land­schaft, Felder mit Stroh. KJM 5

    TR Sol­dat­en nach einem lan­gen Marsch. KJM 1

    Einkaufen

    TR bin in meinem alten Büro, in einem Einkauf­szen­trum (…). KJM 9

    TR Hüh­n­er die an den Füssen zusam­menge­fes­selt waren, entset­zlich ver­hakt. Verkaufe Eier. KJM 2

    Arbeit
    Lehrer, Schule

    TR Wie in ein­er Schule, Dozen­ten waren Non­nen, es war möglicher­weise ein krankes Kind dabei. An der Tafel Symp­tom und homöopathis­che Mit­tel, welch­es ist das richtige? Errate gle­ich das gesuchte homöopathis­che Mit­tel, werde geschub­st: Sei ruhig, wir wollen Geld damit ver­di­enen! Willst du dich in den Vorder­grund stellen? KJM 3

    TR In ein­er Gruppe, wie im Unter­richt, Dozentin war eine Frau. Beka­men etwas zum Kosten vorge­set­zt, soll­ten pro­bieren und die Lösung find­en. Kon­nte nicht schmeck­en was es war. Auflö­sung war: Ing­w­er. Muss dann erneut etwas kosten im Kinder­garten mein­er Kinder, wie überdi­men­sion­ale Gurken­scheibe, schmeckt nach nichts. KJM 4

    Zwei TR, mit einem Priester gekocht zu haben. KJM 8

    TR in der Schule, zwei Grup­pen. KJM 3

    TR Mit einem Mann zusam­men in einem Boot, er sagt was ich tun soll. Fahren zu einem Kran, der im Wass­er stand und bis über die Wolken reicht. Der Mann gab Anweisun­gen. KJM 11

    Peinlichkeit

    TR Inmit­ten der Men­schen ver­suchte ich ver­stohlen, einen Badeanzug unter die Klei­der anzuziehen. KJM 1

    Chaos, Ordnung
    Gefahren, Kriminalität, Verfolgung

    TR Gefan­gen­schaft in ein­er Baracke, viele Män­ner, Sol­dat­en nach einem lan­gen Marsch. KJM 1

    TR Muskeln sind mit Pfeilen durch­bohrt; Arme verätzt. Rep

    TR (…) Habe eine Schuh­schachtel, darin ein Tot­er, muss das Skelett begraben. Verteile die Knochen zuerst einzeln in die Löch­er, bis zum Auffind­en eines Kinder­sarkophags. Skru­pel, “der find­et seine Knochen nicht mehr zusam­men”. Samm­le sie alle wieder ein und stecke sie an ein­er Stelle zum Kinder­sarkophag. KJM 4

    Reizbarkeit, Aggression
    Stimmungsschwankungen
    Leichtes Weinen
    Emotionale Distanz
    Widersprüche

    ALLGEMEIN- und LOKALSYMPTOME

    Individuelle Allgemein- und Lokalsymptome von Bombyx processionea

    Hat­te stechen­den Herz­schmerz. KJM 4
    Erwachen mit kramp­far­tigem, stechen­dem Schmerz am Herzen, Hände und Füsse kribbeln. Muss kräftig gäh­nen, auf­fal­l­en­des Bedürf­nis, mich in alle Rich­tun­gen zu streck­en. KJM 5

    Nach dem Erwachen Gefühl von Muskelkater in den Rip­pen. KJM 5

    Hoden­tor­sion PLR

    Energielevel
    Schlaf

    Unruhiger Schlaf, häu­figes Erwachen. Rep

    Temperatur und Wetter

    Mor­gens leichte Übelkeit mit vorüberge­hen­der Käl­teempfind­ung. KJM 1
    Fieber, Hitze allg. und bei Hau­tauss­chlä­gen. Rep

    Speisen, Essen und Trinken
    Sinnesorgane, Sinneseindrücke
    Kopfschmerz

    Starkes Pulsieren von den Karoti­den hoch in den Kopf, dann links­seit­ig stechen­der Schläfenkopf­schmerz. KJM 3

    Haut

    Empfind­ung wie kleine Fremd­kör­p­er oder Sand unter der Haut. Rep
    Rötung und Urtikaria. Rep

    ZUR SUBSTANZ

    Eichen-Prozes­sion­sspin­ner, Thaume­topoea “Bom­byx” processionea

    In den Jahren 1827–1829 ent­laubte der Eichen­prozes­sion­sspin­ner viele Eichen­wälder im West­en und Süd­west­en Deutsch­lands. Aus West­falen hiess es in einem Bericht aus dem Jahre 1828: „Die Eichen­wal­dun­gen von einem beträchtlichen Theile West­falens lit­ten im ver­wich­enen Som­mer sehr von der mit Recht übel­berüchtigten Prozes­sions-Raupe (Pha­lae­na Bom­byx pro­ces­sionea), die seit Men­schenge­denken in solch­er Menge nicht vorgekom­men war. Im ver­flosse­nen Jahre fand sie sich über­all im Regierungs­bezirke Mün­ster in der­ar­tigem Über­masse, dass um Johan­ni fast kein Eichen­blatt mehr zu find­en war, wed­er in den Wal­dun­gen, noch selb­st in den Heck­en und an einzeln ste­hen­den Bäu­men“ (Bön­ning­hausen 1829).

    Auszüge aus: Die Prozes­sion­sraupe in naturhis­torisch-lan­despolizeilich und medi­zinis­ch­er Hin­sicht geschildert von Dr. A. H. Nico­lai, Berlin 1833:

    Reit­et oder geht man in Wal­dun­gen, wo das Insekt häu­fig lebt, so wird man von Hau­tauss­chlä­gen mit heftigem Juck­en und Bren­nen, von Auge­nentzün­dun­gen, Entzün­dun­gen des Halses etc. affi­cirt. Bei Tieren, die in solchen Wal­dun­gen wei­den, entste­hen entzün­dete Beulen in der Haut, triefende Augen, heftiger Aus­fluss aus der Nase, sehr unruhiges und unbändi­ges Benehmen, fast als wenn diesel­ben rasend wären.

    Ein­spin­nen
    Um dieses auszuführen, ver­sam­meln sich mehrere Schaaren am Stamme eines dick­en Baumes, je nach­dem die Gesellschaft zahlre­ich ist, an einem grössern oder klein­ern; set­zen sich der Rei­he nach zuerst neben einan­der, bis zum Umfange ein­er aus­ge­bre­it­eten Hand, und dann über- und aufeinan­der so, dass oft 3 und 4 aufeinan­der sitzen. Sind dann alle in einem Haufen ver­sam­melt, so kriechen einige grössere vom Umfange her­vor und fan­gen an, die Rau­pen mit einem Gespinst zu überziehen, weswe­gen sie dann zuerst die Fäden an die Rinde des Baumes befes­ti­gen, dann über die Rau­pen hin­wegkriechen, die Fäden an den borsten­för­mi­gen Haaren befes­ti­gen und so es auf der ent­ge­genge­set­zten Seite beendi­gen. Die Spin­nen­den wech­seln ab, so dass man oft 6 bis 8 an dem Gespin­ste beschäftigt find­et, die drauf hin und her kriechen und ein festes Gewebe über den Haufen bilden, was mit den Rau­pen und der Baum­rinde ein Stück bildet.
    An der einen oder andern Seite des Gespin­stes bleibt eine Öff­nung, ein Ein- und Aus­gang, woran sich beständig einige grosse, recht vol­lkommene Rau­pen nach Art eines Wächters aufhal­ten, um eini­gen Nachzü­glern, die klein und unvol­lkom­men, zur Ver­pup­pung noch nicht fähig sind, den Ein­tritt in das Nest zu verwehren.
    Diese wer­den vom Ein­gange weggestossen und an einen beson­deren Ort neben dem Nest geführt. Sind endlich mehrere der kleineren ver­sam­melt, so beg­ibt sich die eine der grösseren Wächter und Hüter an die Spitze der­sel­ben, oder kriecht in die Mitte des Haufens; eine andere beg­ibt sich an den Umfang und stösst und schiebt die kleineren so lange am Hin­terteile, bis sie sich in Bewe­gung set­zen. Die vordere führt diesel­ben dann oben zum Baume, nach einem Orte, wo die kleinen, unvol­lkomme­nen noch Nahrung, junge Blät­ter find­en. Sind sie daselb­st angekom­men, so bleiben die kleinen zurück, und die Grössern begeben sich wieder zu ihrem Neste.
    Während die Gesellschaft der Grösseren sich nun unter dem Gespin­ste befind­et, geben sie fortwährend Fae­ces von sich und lassen diesel­ben in das Gespinst fall­en, wodurch der ganze Haufen der Rau­pen ver­bor­gen und das Gespinst mit ein­er dick­en Hülle umgeben wird, die sowohl die fernere Beobach­tung ver­hin­dert, als auch die Rau­pen gegen jeden nachtheili­gen Ein­fluss der Wit­terung schützt. Hierunter geht nun sowohl die Bere­itung eines eige­nen Gehäus­es jed­er Raupe, eines beson­deren Gespin­stes, als auch die Ver­wand­lung in eine Puppe vor sich.

    Schädliche Sub­stanz
    Zuerst bemerk­te ich bei anatomis­chen Unter­suchun­gen der vol­lkom­men entwick­el­ten Raupe immer an meinen Vorder­ar­men, die stets mit Klei­dern bedeckt waren, juck­ende Pusteln, obgle­ich die Raupe selb­st mit keinem Theile dahin gelangt war. Indem ich danach ein­mal eine grosse Raupe mit Nadeln auf ein­er Unter­lage befes­ti­gen und den Kör­p­er auf einem schwarzen Rück­en-Schilde durch­stechen wollte, sah ich neben dem schwarzen Schilde, am Rande des­sel­ben, röth­lich-gelbe, feine, staubar­tige Theile her­vorkom­men, ohne dass das Schild selb­st verän­dert wurde.
    Densel­ben Staub bemerk­te ich auch häu­fig in den Nestern des vorigen Jahres in dem­jeni­gen Theile, der die Puppe zunächst umgibt. Berührte ich die Raupe mit dem Mess­er an den schwarzen Schilden, so kam diese Sub­stanz eben­falls her­vor. Mit kleinen Theilen dieser Sub­stanz berührte ich meine Hand da, wo sie feucht war, und bemerk­te hier­auf schon nach 8 Stun­den rote, sehr juck­ende und bren­nende Pusteln. Diese Sub­stanz wirk­te nur, wenn die feuchte Haut damit berührt wurde.
    Wird eine Raupe scharf berührt, durch den Wind heftig auf den Zweigen der Bäume hin und her bewegt, oder fall­en Regen­tropfen auf den Rück­en der­sel­ben, so wird der Staub in gross­er Menge her­vorge­lockt; der­selbe ist sehr leicht, daher schwebt er eine lange Zeit in der Luft und hängt sich dann nur an feuchte Ober­flächen fest, und erregt dann bei Thieren und Men­schen sehr heftige Zufälle.
    Die sich­er­ste, gefahrlos­es­te Art, die beste Meth­ode zur Ver­nich­tung der Rau­pen und zur Ver­hin­derung der Wiederkehr des Insek­ts im fol­gen­den Jahre ist diejenige, das Insekt im Zus­tande der Puppe zu ver­nicht­en. Hierzu dient am besten die Zeit vom Ende Juli, bis zur Mitte Augusts, wo alle Rau­pen in den grössern Nestern sich meis­tens am untern Theile der Baum­stämme befinden.

    Ver­bre­itung in der Schweiz
    In der Schweiz kommt der Eichen­prozes­sion­sspin­ner in kleinen lokalen Befall­sh­er­den ins­beson­dere in Regio­nen in der West- und Nord­westschweiz sowie auf der Alpen­süd­seite vor. Bei Wald­schutz Schweiz seien in den let­zten Jahren ins­beson­dere ver­mehrt Befallsmeldun­gen aus dem Gross­raum Basel und der Gen­ferseere­gion eingegangen.
    Lange Zeit wurde die Schmetter­lingsart nur in der Westschweiz und im Tessin gesichtet. Später bre­it­ete sie sich auch rund um Basel, in der Ostschweiz und gar im Mit­tel­land aus.
    Gewin­ner des Klimawandels
    Die Insek­te­nart gilt grund­sät­zlich als wärmeliebend. Auf­grund des Kli­mawan­dels habe sich das Ver­bre­itungs­ge­bi­et des Eichen­prozes­sion­sspin­ners aber ver­mut­lich bish­er nicht ver­schoben, sagt Simon Blaser der eid­genös­sis­chen Forschungsanstalt WSL. His­torische Dat­en zeigen, dass die Art bere­its vor hun­dert Jahren in etlichen Regio­nen Europas ver­bre­it­et war.
    Allerd­ings wurde die Art in den let­zten Jahren deut­lich häu­figer und in grösser­er Anzahl gesichtet. Die Art kön­nte also tat­säch­lich bere­its vom Kli­mawan­del prof­i­tiert haben, schlussfol­gert Blaser.
    srf.ch/wissen/natur-tiere/eichenprozessionsspinner

    QUELLEN

    A -  Allen, T.F., The Ency­clo­pe­dia of pure Mate­ria Med­ica, New Del­hi 1988, Band 2
    Cl - Der Neue Clarke, Biele­feld 1990, Band 2

    KJM - Sieben Schmetter­linge – die homöopathis­chen Prü­fun­gen, Karl Josef Müller, 3. Auflage 2008, Zweibrück­en, Bom­byx prozes­sion­aea, S. 210 ff.
    PLR - Le Roux Patri­cia, Schmetter­linge in der Homöopathie, Narayana Ver­lag 2009, Kan­dern, S. 24 ff.

    DG - Didi­er Grand­ge­orge, Aix les Bains, Dezem­ber 2005, Junge 14 mit Asth­ma und Hodentorsion

    Bild - www. Fotolia